Landtagswahl - Fehlende Benachrichtigung reklamieren Stadt: Alle Unterlagen verschickt

Von 
red/cs
Lesedauer: 

Die Stadtverwaltung hat nach eigenen Angaben alle Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl am 14. März verteilt. Deshalb appelliert die Verwaltung an Bürger, die meinen, wahlberechtigt zu sein, aber noch keine Benachrichtigung bekommen haben, umgehend das Wahlbüro unter der Rufnummer 0621/293-95 66 zu kontaktieren und den Eintrag im Wählerverzeichnis prüfen zu lassen. Wer dort eingetragen ist, könne am 14. März auch ohne Wahlbenachrichtigung mit dem Ausweis wählen. Wer nicht eingetragen ist, müsse dies sofort berichtigen lassen, weil sonst die Stimmabgabe nicht möglich sei.

Briefwahl rechtzeitig beantragen

AdUnit urban-intext1

Wer den Antrag jetzt stellt, erhalte seine Unterlagen so rechtzeitig, dass auch genügend Zeit für die Rücksendung der Wahlbriefe bleibt, informiert das Rathaus. Briefwahl-Unterlagen können online auf mannheim.de/wahlen oder über den auf der Wahlbenachrichtigung gedruckten QR-Code beantragt werden.

Bei der Landtagswahl wurden in Mannheim vier Urnenwahlbezirke für die gesetzliche Wahlstatistik ausgewählt. Dort werden Stimmzettel mit Kennbuchstaben für das Geschlecht und verschiedene Altersgruppen ausgegeben. Die Auswertung der Daten erfolge anonym, das Wahlgeheimnis bleibe strikt gewahrt, so die Stadt.

Das Wahlbüro ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr erreichbar. In der Woche vor der Wahl ist täglich bis 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Die E-Mail-Adresse lautet wahlbuero@mannheim.de, Telefon 0621/293-9566, Fax 0621/293-9590, Postadresse: Stadt Mannheim – Wahlbüro, 68119 Mannheim. red/cs