AdUnit Billboard
Bildung - DTI feiert am 23. Mai Tag des Grundgesetzes

Social Media: Fluch oder Segen?

Von 
Sebastian Koch
Lesedauer: 

Für Franz Egle ist das Grundgesetz etwas Besonderes: „Ich bin davon überzeugt, dass das Grundgesetz für eine Vielfaltsgesellschaft, wie wir sie in Mannheim vorfinden, das Bindemittel ist, das die Gesellschaft trotz aller kulturellen und religiösen Unterschiede zusammenhält“, sagt der Geschäftsführende Vorstand des Deutsch-Türkischen Instituts (DTI). Bereits zum sechsten Mal veranstaltet das Institut deshalb am 23. Mai den Tag des Grundgesetzes. Dass sich ein Verband für Interessen von Migrantinnen und Migranten derart für das Grundgesetz einsetzt, ist für Egle kein Widerspruch. Im Gegenteil: Das DTI habe die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund bei der Integration zu unterstützen. „In den letzten Jahren haben wir erkannt, dass Demokratiebildung notwendiger denn je ist“, sagt er. „Das gilt nicht nur für Deutsche, sondern für alle in Deutschland lebenden Menschen.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In diesem Jahr stellt das DTI Artikel 5 in den Mittelpunkt. „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten“, heißt es darin unter anderem. „Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Abgeordnete diskutieren mit

Ein Artikel, der in Zeiten von sozialen Medien, Fake News und Hasspostings immer wieder Gegenstand von Debatten ist. „Social Media: Fluch oder Segen für die Demokratie?“, fragen sich deshalb Jugendliche der Friedrich-List-Schule und der Integrierten Gesamtschule bei der DTI-Veranstaltung. Landtagspräsidentin und Schirmherrin Muhterem Aras wird zuvor zur Meinungsfreiheit ebenso einen Impulsvortrag halten wie Karsten Kammholz, Chefredakteur des „Mannheimer Morgen“. Gizem Weber vom DTI führt als Moderatorin durch den Abend. „Unser Ziel ist es, Jugendlichen das Grundgesetz näherzubringen, um dadurch eine stabile zivile Gesellschaft zu fördern, die antidemokratischen Tendenzen entschieden entgegentritt.“

Auch die Bundestagsabgeordneten Melis Sekmen (Grüne), Gökay Akbulut (Linke), Isabel Cademartori (SPD) und Konrad Stockmeier (FDP) diskutierten mit den Schülerinnen und Schülern über die Nutzung sozialer Medien. So bekämen Jugendliche „eine persönliche Rückmeldung von Politikerinnen und Politikern dazu, ob sich Social Media für die politische Kommunikation eignet und welche Chancen, aber auch Herausforderungen sich dadurch ergeben“, erklärt Weber. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Stadtbibliothek.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Redaktion Reporter in der Lokalredaktion Mannheim & Moderator des Stotterer-Ppppodcasts

AdUnit Mobile_Footer_1