Hauptausschuss - Kurz beziffert wöchentliche Kosten für Masken und Ähnliches auf 320 000 Euro / Nur ein Neuinfizierter Schutzkleidung kommt Stadt teuer

Von 
Steffen Mack
Lesedauer: 

Wie schnell das jetzt geht. Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vor knapp drei Wochen trug einzig Christdemokrat Chris Rihm eine Maske. Nun tun das im Hauptausschuss die meisten Stadträte und alle städtischen Mitarbeiter. Zu Sitzungsbeginn nehmen indes einige ihren Mundschutz ab, so auch Oberbürgermeister Peter Kurz. Der gibt das Wort gleich weiter an seinen Namensvetter Peter Schäfer. Der Leiter des Gesundheitsamts hat gute Nachrichten. Die Pandemie breitet sich deutlich langsamer als vor Wochen aus, die Zahl der Infizierten hat von Montag auf Dienstag in Mannheim nur um einen zugenommen.

AdUnit urban-intext1

Kurz spricht ebenfalls von „erheblichen positiven Effekten“, die auch erheblichen Einschränkungen zu verdanken seien. Man dürfe nun nicht vergessen: „Das Verhalten des Virus verändert sich nicht.“ Die Bürger müssten daher dringend Schutzvorkehrungen wie das Abstandsgebot und die vom Land angekündigte Maskenpflicht einhalten.

Für die Stadt ist es laut Schäfer „gar nicht so leicht“, alle notwendigen Bereiche mit Schutzkleidung auszustatten. Mit dem, was sie aktuell hätten, seien aber alle arbeitsfähig. Derzeit gebe man für den Nachschub wöchentlich 320 000 Euro aus, ergänzt Kurz. Er hoffe, über Mannheims gute Kontakte nach China an günstigere Masken zu kommen.

AfD-Fraktionschef Bernd Siegholt fragt, ob die Stadt auch von der einen Million an Masken profitiere, die von der BASF gespendet worden seien. Indirekt, so Kämmerer Christian Specht. „Die gingen direkt an den Bund und werden von dort an Länder und Kommunen verteilt.“

AdUnit urban-intext2

Linken-Fraktionschef Thomas Trüper bedauert, dass der Gemeinderat – wegen der verständlicherweise gestrafften Tagesordnungen – kaum Möglichkeiten habe, über Einschränkungen und Lockerungen zu diskutieren. Kurz stimmt ihm zu. Er gibt aber zu bedenken, dass die kommunalen Einflussmöglichkeiten da begrenzt seien. Roland Weiß bedankt sich im Namen der Mannheimer Liste bei der Stadt und all ihren Mitarbeitern, die den Bürgern ein Gefühl der Sicherheit vermittelten. Kurz dankt zurück. Nach 45 Minuten ist der öffentliche Teil der Sitzung bereits beendet. Bleibt Zeit für einen Anruf bei Chris Rihm, der sich über die Nachricht von den vielen Masken-Trägern im Ausschuss freut. „Ich war von vornherein der Meinung, dass das sinnvoll ist.“ Auch die SPD begrüßt die Maskenpflicht in einer Pressemitteilung ausdrücklich.

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Steffen Mack schreibt als Reporter über Mannheimer Themen

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren