Vergewaltigungsprozess

Schlafende in Mannheim vergewaltigt: Vier Jahre Haft

Von 
Angela Boll
Lesedauer: 
Symbolbild
© dpa

Mannheim. Er war in Berufung gegangen, weil er sich eine Bewährungsstrafe erhofft hatte. Nun muss ein 29-Jähriger wegen Vergewaltigung vier Jahre in Haft. Im November 2019 war der Mann am Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden, er legte Berufung ein. Kurz darauf ging auch die Staatsanwältin, die schon damals vier Jahre Haft gefordert hatte, in Berufung.

AdUnit urban-intext1

Mehr zum Thema

Vergewaltigungsprozess

Über Gerüst eingestiegen: Täter muss vier Jahre in Haft

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren
Berufungsverfahren

In Wohnung eingestiegen und vergewaltigt: Prozess vor Mannheimer Landgericht wird neu aufgerollt

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren
Prozess um Vergewaltigung

Über Gerüst in Wohnung eingestiegen: Zwei Jahre und neun Monate Haft für 28-Jährigen

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren

Nach der heutigen Verhandlung hielt die Kammer des Landgerichts - allerdings unter Einbeziehung eines mittlerweile rechtskräftig gewordenen Urteils - ein Strafe von vier Jahren für schuld- und tatangemessen. Gegen dieses Urteil können erneut Rechtsmittel eingelegt werden. Der Mann war im November 2018 über eine Gerüst in eine fremde Wohnung eingestiegen und hatte sich an einer schlafenden Frau vergangen.

Redaktion Lokalredakteurin, Gerichtsreporterin, Crime-Podcast "Verbrechen im Quadrat"