Radfahrer erleidet nach Unfall in der Innenstadt Kopfverletzungen

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 

Mannheim. Ein Radfahrer hat sich einem Unfall am Sonntagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt leichte Kopfverletzungen erlitten. Wie die Polizei mitteilte, schleuderte der 52 Jahre alte Geschädigte nach einer Vollbremsung über den Lenker und stürzte deshalb zu Boden. Zuvor war er irritiert ob eines Autos gewesen, da der Radfahrer vermutete, dass es seinen Weg kreuzen würde. Ein Pkw eines 20 Jahre alten Fahrers wollte auf Höhe der Einmündung I2/K2 nach rechts abbiegen, wobei er im letzten Moment den Radfahrer sah und sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremste. Ein Zusammenstoß ereignete sich bei dem Vorfall gegen 14.50 Uhr nicht. 

Der Radfahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er vorerst mindestens eine Nacht zu Beobachtung bleiben soll. 

Für die Unfallaufnahme war die Marktstraße war vom Luisenring kommend zwischenzeitlich gesperrt.

Info: In einer ersten Meldung der Polizei wurde berichtet, dass der Radfahrer vom Auto erfasst worden sei. Diese Angaben korrigierte die Behörde. 

Redaktion

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Unfall 16-jähriger auf E-Bike erfasst Radfahrer im Gegenverkehr in Hemsbach

Veröffentlicht
Mehr erfahren