Corona - Bündnis fordert „ZeroCovid“-Strategie

Protest am Aktionstag

Von 
red
Lesedauer: 

Die Initiative #ZeroCovid Rhein-Neckar beteiligt sich am Internationalen Zero-Covid-Aktionstag am kommenden Samstag. Aus diesem Anlass ruft das Bündnis zu einer Kundgebung unter dem Motto „Solidarität in Zeiten der Pandemie“ auf. Treffpunkt ist am 10. April, 13 Uhr, auf dem Paradeplatz – „unter strikter Beachtung der Infektionsschutzregeln mit Abstand und Maske“, wie die Veranstalter betonen.

AdUnit urban-intext1

„Die dritte Welle der Pandemie rollt. Die Todeszahlen und die Erkrankungen steigen weiter an. Mutationen verbreiten sich rasant. Die Impfungen kommen viel zu langsam voran“, heißt es in dem Aufruf. Und weiter: „Eine wirksame Umkehr ist erforderlich. Wir brauchen eine solidarische ZeroCovid-Strategie. Sie tritt für die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Interessen der großen Mehrheit ein. Sie unterstützt einen demokratisch geplanten, vorbeugenden und langfristigen Gesundheitsschutz: in der Arbeitswelt, in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich.“