AdUnit Billboard
Betrugsmasche

Polizei warnt vor Betrugsmasche mit Online-Banking

Von 
Julius Paul Prior
Lesedauer: 
Symbolbild © Silas Stein

Mannheim. Das Polizeipräsidium Mannheim warnt Bankkunden vor einer bundesweit bekannten Betrugsmasche. Bei dieser wird nach Angaben der Polizei eine SMS verschickt, die die Betroffenen über das angebliche Ablaufen ihrer Push-TAN-Registrierung informiert. In der Nachricht befindet sich auch ein Link, der zu einem täuschend echtaussehenden Onlinebanking-Portal führt. Dort fragen die Betrüger die Zugangsdaten der Onlinebanking-Accounts ab. Im unmittelbaren Anschluss hieran erhalten die Betroffenen einen Anruf, in dem nach Transaktionsnummern (TANs) gefragt wird, damit die Konten, die zum Onlinebanking freigegeben sind, leergeräumt werden können.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erst am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr wurde auf diese Weise eine 55-Jährige aus Heidelberg-Neuenheim um einen niedrigen vierstelligen Betrag betrogen. Deshalb gibt die Polizei folgende Warnhinweise:

  • Vertrauen Sie keinen (SMS-/Messenger-) Nachrichten von unbekannten Absendern.
  • Klicken Sie niemals auf Links von Ihnen unbekannten Quellen.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall manuell die Internetseite Ihrer Bank auf.
  • Rufen Sie den Anrufer zurück. Lassen Sie sich hierzu über die Zentrale verbinden.
  • Halten Sie im Zweifelsfall Rücksprache mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner bei der Bank.
  • Geben Sie niemals TANs oder Kennwörter preis.
  • Seien Sie bei Anrufen grundsätzlich misstrauisch. Durchwahlnummern können verfälscht werden.
  • Ändern Sie in jedem Fall ihr Kennwort/Passwort, wenn Sie eine solch fragwürdige Nachricht erhalten haben.

Mehr zum Thema

Volontariat

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1