Gemeinderat - Fuchs und Ulas auf Ämter verpflichtet Neue Stadträte und eine Gedenkminute

Von 
imo
Lesedauer: 

Freude und Trauer liegen am Dienstag im Gemeinderat nah beieinander. Bevor Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) seinem Parteifreund und Baudezernent Ralf Eisenhauer zum 52. Geburtstag gratuliert, gibt es eine Schweigeminute – für Roland Weiß. Der Stadtrat der Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML) war Ende Dezember mit 64 Jahren gestorben. Weiß sei von 2004 bis 2020 mehr als 16 Jahre Stadtrat gewesen, sagt Kurz: „Er war ein vielfältig engagiertes Mitglied. Wir wollen ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

AdUnit urban-intext1

Als Nachfolgerin rückt für Weiß die 51-jährige Christiane Fuchs (oberes Bild) in den Gemeinderat. Sie wird nach der Gedenkminute genauso auf ihr Mandat verpflichtet wie der 31-jährige Linken-Politiker Dennis Ulas (unteres Bild). Er folgt auf den 70-jährigen Thomas Trüper, der sein Amt auf eigenen Wunsch nach elf Jahren abgibt.

Der OB bittet die beiden Neuen, die coronabedingt Masken tragen, gemeinsam vor die Dezernentenbank und liest ihnen die Verpflichtungsformel vor. Ulas nimmt danach an einem der Tische in der ersten Reihe Platz – er übernimmt von Trüper den Vorsitz der Fraktion LI.PAR.Tie. Fuchs sitzt, wie viele andere Stadträte, an einem der Tische ganz hinten, wo sonst Mitarbeiter der Verwaltung Platz nehmen. Damit Abstände eingehalten werden, sind an diesem Nachmittag fast nur Stadträtinnen und Stadträte sowie Dezernentinnen und Dezernenten im Saal und verteilen sich im ganzen Raum.

Auf einem der hinteren Plätze, in der vorletzten Reihe, sitzt auch Chris Rihm. Für ihn ist es die erste Gemeinderatssitzung seit dem Wechsel zur Grünen-Fraktion. Neben ihm seine neuen Parteifreunde Patrick Haermeyer und Deniz Gedik. Schon vor Beginn der Sitzung sagt Rihm, dass er sich sehr über die neue politische Heimat freue. imo