Nächstenliebe lohnt sich

Von 
Schwetzingen
Lesedauer: 

Glauben! Aber was ist uns unser Glauben wert? Eines steht fest, ohne Glauben wird unser Leben erheblich ärmer! Wir glauben, dass wir gesund bleiben, wir glauben an das Gute, die Familie und vieles mehr, auch dann, wenn diese Wünsche und der damit verbundene Glaube nicht immer erfüllt werden. Glaube ist auch immer ein Stück Hoffnung und Zuversicht.

AdUnit urban-intext1

Gibt es einen Unterschied vom weltlichen zum christlichen Glauben? Auch im religiösen Bereich werden wir das eine oder das andere Mal enttäuscht. Wie heißt es so schön: Nobody is perfect – niemand ist perfekt! Gerade deshalb ist unser christlicher Glaube so wichtig, weil die Hoffnung und die Zuversicht elementare Voraussetzungen für unsere Zukunft sind.

Unverrückbar zusammen gehören der Glaube und die Nächstenliebe. Nächstenliebe war eine der wichtigsten Botschaften, die Jesus vor mehr als 2000 Jahren verkündet hat. Eine Botschaft, die ohne Einschränkung auch heute noch gilt, und genauso modern ist wie das Jahr 2021. Wo wären wir ohne diese Botschaft „Nächstenliebe“? Die Sorge um Geschwister, Eltern, Verwandte und all die Menschen, die wir lieben, gäbe es nicht. Ist es nicht ein grundsätzliches Bedürfnis, den Menschen zu helfen, die unsere Hilfe brauchen? Ob bei Krankheit oder bei anderen Gelegenheiten – wir werden gebraucht. Und zwar jeder von uns ohne Ausnahme.

Wir alle wurden von der Corona-Pandemie getroffen, jetzt kurz vor Fasnacht ist es nicht mehr wie es all die Jahre war. Einschränkungen in allen Bereichen erleben wir, die gewohnten Traditionen werden in den Hintergrund gestellt. Gerade deshalb sollten wir den täglichen Stress zurückstellen. Wie wäre es mit einem lieben Anruf, mich gibt es noch, oder Hilfe anzubieten, um zu zeigen, dass wir echte und gläubige Christen sind. Ich darf ihnen versichern, dies tut nicht nur den Menschen gut, denen sie etwas Gutes haben zukommen lassen, nein, auch ihre Seele wird aufblühen. Ihr Leben wird reicher und ausgefüllter ohne großen Aufwand. Versuchen sie es einmal, es ist eine Wohltat.

AdUnit urban-intext2

Gerade jetzt kurz vor der Fastenzeit wäre die Gelegenheit günstig. In der Fastenzeit haben wir die Möglichkeit, nicht nur unsere Körper zu verändern, wir haben genauso die Möglichkeiten, unseren Geist so zu verändern, dass die Nächstenliebe wieder mehr Bedeutung erhält, zum Wohle der Menschen, die das Glück nicht so kennenlernten wie wir.

Die kommende Fastenzeit ist die Zeit der Besinnung. Jeder Tag offenbart etwas Neues und Spannendes für unser Leben in Glück und Zufriedenheit. Auch wenn es manchmal nicht so läuft, wie man es sich wünscht: Jeder von uns darf froh sein, dass es jeden von uns gibt. Bei allen negativen Erlebnissen, wir leben und können selbst entscheiden, wie es weiter geht. Dieses Glück haben nicht alle. Ich wünsche Ihnen bei allem täglichen Ungemach eine schöne Fasnachtszeit, eine ruhige, stressfreie und erfreuliche Fastenzeit sowie Gottes Segen für Ihre weitere Zukunft.

AdUnit urban-intext3

Wer glaubt, gewinnt!

AdUnit urban-intext4

Evelyn Spitaler, Geistliche

Begleiterin der Katholische

Citypastoral Mannheim und

Gemeindereferentin,

Schwetzingen