AdUnit Billboard
43-Jähriger lebensbedrohlich verletzt

Messerangriff in Mannheim: 44-jähriger Verdächtiger wegen versuchten Totschlags in Haft

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Ein Rollerfahrer ist bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. © Carsten Rehder

Mannheim. Ein 44 Jahre alter Mann soll am Mittwochabend einen 43-Jährigen in der Mannheimer Innenstadt mit einem Messer angegriffen haben. Der Geschädigte erlitt nach Angaben der Polizei und Staatsanwaltschaft vom Donnerstag lebensbedrohliche Verletzungen. Der Beschuldigte steht nun im Verdacht des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die beiden Kontrahenten waren in einem Lokal im Quadrat H3 aneinander geraten. Gegen 20.34 Uhr soll sich der 44-Jährige an den Tisch des 43-Jährigen gesetzt und ihn dazu aufgefordert haben, mit ihm zusammen das Lokal zu verlassen. Vor dem Lokal soll ein verbaler Streit in einer Rangelei geendet haben. Der 44-Jährige zog schließlich sein Messer und versetzte dem Geschädigten zwei Stiche in den Bereich des Oberkörpers.

Zeugen drängten den Angreifer daraufhin von seinem Opfer ab. Er ließ die Tatwaffe fallen und flüchtete zunächst. Noch in Tatortnähe wurde er von Polizeibeamten gestellt und festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 44-jährigen Tatverdächtigen wegen Fluchtgefahr erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1