„Mannheim sagt Ja!“ Masken für Flüchtlinge gesucht

Von 
red/sma
Lesedauer: 

Der Verein „Mannheim sagt Ja!“ ruft dazu auf, Flüchtlinge mit genähten und waschbaren Schutzmasken auszustatten. In der Erstaufnahmeeinrichtung in der Industriestraße sei die Ansteckungsgefahr groß, die Menschen lebten in der Regel zu viert in einem Raum. „Die Verhältnisse sind beengt und die Möglichkeiten, sich auszuweichen und immer den nötigen Abstand zu halten, gering“, teilt Grünen-Stadtrat Gerhard Fontagnier im Namen des Vereins mit. „Wir sollten niemanden in der Krise zurücklassen und insbesondere jenen helfen, denen es an Möglichkeiten fehlt.“

AdUnit urban-intext1

Maskenspenden können per Mail an info@masagtja.de angekündigt werden. Danach meldet sich der Verein, um einen Abholort und -termin zu vereinbaren. Willkommen sind auch Geldspenden, um Masken zu kaufen. Näheres zu der Aktion im Internet unter: www.masagtja.de/jetzt-spenden

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren