AdUnit Billboard
Videoansprache zur Corona-Lage

Mannheims OB Kurz optimistisch: Normaler Sommer und 80 Prozent Impfquote bis Herbst möglich

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Oberbürgermeister Peter Kurz im Flur des Rathauses Mannheim. © Christoph Bluethner

Mannheim. Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz geht die nächste Etappe der Corona-Pandemie optimistisch an. Die stabile 7-Tage-Inzidenz unter 25 und die damit einhergehenden Lockerungen, die in der Stadt seit fast zwei Wochen gelten, sehe Kurz als wichtigen Erfolg an, erklärte er am Freitag in einer Videoansprache an die Bewohnerinnen und Bewohner der Quadratestadt. „Ein normaler Sommer scheint möglich“, sagte der Oberbürgermeister hoffnungsvoll. Die Regeln wie Abstandhalten und Masketragen werden die Mannheimerinnen und Mannheimer aber weiter begleiten - und er appellierte sich weiterhin daran zu halten. Denn: „Wir alle wollen keinen Rückschlag erleben.“ Viel lieber möchte er die Pandemie weiter zurückdrängen. Dies sei wichtig für Kinder, Eltern und für die, die wirtschaftlich schwere Zeiten hinter sich haben. Dabei sprach Kurz Gastronomen, Händler und Kulturschaffende an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kurz will im Herbst Impfquote von 80 Prozent erreichen

„Eine niedrige Inzidenz und hohe Impfquoten nützen allen Menschen in Mannheim“, betonte Kurz.  Deswegen habe vor allem das Impfen in den nächsten Wochen und Monaten Priorität. „Es wird entscheidend sein für einen guten Herbst und Winter“, machte der Oberbürgermeister deutlich. Man habe bei der Impfkampagne Fortschritte gemacht. Kurz verwies unter anderem auf die Stadtteilimpfungen. Bis zum Herbst will er nun eine Impfquote von 80 Prozent in Mannheim erreichen. Dies sei möglich, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung stehe.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zudem will Kurz wieder Leben zurück in die Stadt bringen. „Nicht nur mit Kampagnen, sondern auch mit einem großen Sommer-Veranstaltungsprogramm“, kündigte er an. Der Neustart sei "aber nicht ein einfach zurück in die alte Welt." Dennoch könnten auch positive Erfahrungen aus der Pandemie mitgenommen werden, wie etwa neue Konzepte für Dienstleistungen, Handel und Veranstaltungen. „Nach der Pandemie kann heißen: mehr Lebensqualität, anders und besser leben und nachhaltiger wirtschaften“, so Kurz, der sich danach noch mal bei allen bedankte, „die mit Verständnis, Achtsamkeit und Engagement dafür gesorgt haben, dass wir alle die Chance auf einen schönen und entspannten Sommer haben.“

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1