AdUnit Billboard

Leukämie-Hilfe spendet 188 000 Euro für Kinderkrebsstation

Von 
sma
Lesedauer: 
© Steffen Mack

Mannheim. Es ist die größte Einzelspende in der Geschichte ihres 41-jährigen Bestehens: Die Deutsche Leukämie-Forschungs-Hilfe (DLFH) hat der Kinderkrebsstation im Klinikum 188 000 Euro gegeben. Das Geld ist für die Anschaffung einer Monitor-Anlage, um unter Krebs leidende Kinder im Krankenbett rund um die Uhr zu überwachen, Herzschlag und Atmung zu kontrollieren. Als sie vom entsprechenden Bedarf gehört hätten, „haben wir sehr gerne geholfen“, sagte Gregor von Komorowski, Vorsitzender des DLFH-Ortsverbands Mannheim. Leider seien Krankenhäuser auf solche Drittmittel angewiesen, klagte Klinikum-Geschäftsführer Freddy Bergmann. Unser Bild zeigt (v.l.) Michael Karremann, Horst Schroten, von Komorowski, Peggy Frank, Jutta Niesner-Groß, Matthias Dürken und Bergmann. 

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1