Feinschmeckerchuchi - Erneut Herrenessen abgesagt Kochclub spendet für Vesperkirche

Von 
pwr (Bild: Prosswitz)
Lesedauer: 

Die Mitglieder der Rustikalen Fein-schmeckerchuchi haben 1500 Euro für die Vesperkirche gespendet. „Damit sollen sie an einem Tag etwas ganz besonders, qualitätvolles einkaufen und zubereiten können“, erklärte Bert Schreiber (Bild). Eigentlich hatten die Mitglieder des Clubs immer an einem Tag für die Vesperkirche ein besonderes Menü gekocht und dort auch serviert. „Das wäre dieses Jahr zum 13. Mal gewesen“, so Schreiber wehmütig.

AdUnit urban-intext1

Wegen der Corona-Pandemie steht ihnen aber die Großküche der MVV, die sie für ihre Clubabende und ihr soziales Engagement nutzen, derzeit nicht zur Verfügung. Zudem zählen viele Clubmitglieder zur Risikogruppe und halten sich auch deshalb mit öffentlichen Auftritten zurück.

Termin mehrfach verschoben

Schreiber hatte 1965 mit Pit Steiger die Rustikale Feinschmeckerchuchi ins Leben gerufen, stieg zum Großkanzler (sprich Vorsitzender) und dann Ehren-Großkanzler des Clubs kochender Männer in der Bruderschaft Marmite, der renommierten Vereinigung deutscher Hobbyköche, auf. Zudem ist er Generalsekretär der Internationalen Vereinigung nationaler Clubs kochender Männer.

1967 initiierte Schreiber zudem die Verleihung der „Mannheimer Kochschürze“ und machte sie zu einem bundesweit renommierten gesellschaftlichen Event. Bisher ist die Veranstaltung noch nie ausgefallen, nur mal – wegen des Golfkriegs – verlegt worden. 2020 geehrt werden sollte der schwäbische Kabarettist Christoph Sonntag. Doch zuerst hatten Schreiber und Chuchi-Leiter („Maitre“) Hermann Enning wegen Corona die Verleihung von März 2020 auf Herbst verschoben, dann für 2020 doch ausfallen lassen müssen und vorsorglich für den 1. März 2021 eingeladen. Nun musste Schreiber diesen Termin erneut streichen – ohne ein neues Datum nennen zu können. Das sei abhängig von der Entwicklung der Pandemie, erklärt Schreiber. pwr (Bild: Prosswitz)