Serie Landtagswahl - Holger Krahn kandidiert im Mannheimer Süden für die KlimalisteBW Holger Krahn, KlimalisteBW, Mannheim-Süd: "Der Klimawandel betrifft auch uns in Mannheim"

Lesedauer: 
Holger Krahn tritt im Mannheimer Süden für die KlimalisteBW an. © Holger Krahn

Zu Landtagswahl Baden-Württemberg haben wir allen Kandidatinnen und Kandidaten aus den Wahlkreisen Mannheim-Nord und Süd die Gelegenheit gegeben, sich mit Fragebögen den Wählerinnen und Wählern vorzustellen. Die Antworten dokumentieren wir hier, für deren Inhalt sind die Kandidaten verantwortlich.

AdUnit urban-intext1

Im südlichen Wahlkreis tritt für die KlimalisteBW Holger Krahn an. Der Student ist 20 und wohnt in Neckarau.

Warum sollten die Mannheimer Sie in den Landtag wählen?

Die etablierten Parteien treffen keine ausreichend wirksamen Entscheidungen, reden die Folgen der Klimakatastrophe klein und arbeiten lieber mit Lobbyverbänden zusammen, anstatt mit Wissenschaftler*innen. Höchste Zeit, um frischen Wind in die Politiklandschaft zu bringen!

AdUnit urban-intext2

Ob durch Dürren, Hitzewellen oder Niedrigwasserstände: Der Klimawandel betrifft auch uns in Mannheim. Wenn wir nicht schnell genug auf Lokal-, Bundes- und Landesebene handeln, hat der Klimawandel gravierende Auswirkungen auf unseren Wohlstand, unsere Gesundheit und unsere Lebensweise.

Was sind die drei wichtigsten Mannheimer Probleme, die Sie von Stuttgart aus lösen wollen?

AdUnit urban-intext3

Klimawandel, Klimawandel, Klimawandel.

AdUnit urban-intext4

Durch das Großkraftwerk Mannheim spielt Mannheim eine besondere Rolle in der Energiewende unserer Region. Leider gewinnen wir unseren Strom und unsere Fernwärme aus Steinkohle, anstatt auf erneuerbare Energien wie Solarstrom, Solarthermie, Geothermie, Flusswärmepumpen, Windkraft oder andere Alternativen zu setzen. Dabei haben wir im Mittelrheingraben ideale Voraussetzungen hierfür!

Dieser Ausbau darf aber nicht auf die Bürger*innen abgelegt werden. Das Land muss finanziell den Ausbau von erneuerbaren Energien und Energiesanierungen fördern.

Um die Verkehrswende in Mannheim stemmen zu können, bedarf es eines enormen Ausbaus von ÖPNV und Radwegen. Bundesstraßen, welche momentan das Mannheimer Stadtbild und die Luftqualität belasten, müssen zurückgebaut oder umgeleitet werden, um die Gesundheit der Bürger*innen und die Verkehrssicherheit von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zu erhöhen.

Was aus Ihrer Ausbildung und Ihrem Beruf hilft Ihnen in der Politik?

Mein Studium an der Universität Mannheim hat mir gezeigt, dass selbst der wirtschaftlich-liberalste Wirtschaftswissenschaftler die Bedrohung durch den Klimawandel ernst nimmt und konsequente Maßnahmen dagegen fordert. Diese Konsequenz möchte ich in die Politik bringen, frei von Lobbyeinflüssen, welche versuchen, den Status quo beizubehalten.

Haben Sie eine Frage an die Landtagswahl-Kandidaten: Dann schreiben Sie uns eine E-Mail! Bitte notieren Sie darin auch, an welche Kandidatin oder Kandidaten sich Ihre Frage richtet.

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Meinung zu einem Thema geändert und warum?

Ich habe vor einer Woche meine Meinung zu rohem Kohlrabi geändert und herausgefunden, dass er auch ungekocht hervorragend schmeckt! Spaß beiseite, ich versuche immer, ein Thema unvoreingenommen zu betrachten und mir alle Blickwinkel sowie Meinungen anzuschauen. Das letzte Mal habe ich in einem Gespräch mit einem Parteikollegen meine Meinung zu einem Emissionszertifikatehandel geändert und stehe dem Thema viel offener gegenüber als zuvor.

Wofür haben Sie das letzte Mal an einer Demonstration teilgenommen?

Durch die Corona-Pandemie sind Demonstrationen leider viel weniger möglich geworden. Die letzten Demonstrationen, auf denen ich war, liegen leider schon etwas zurück: Die Fahrraddemo von der Initiative „Mannheim Kohlefrei“ sowie Versammlungen von „Extinction Rebellion“ im September und Oktober 2020 waren die letzten Demonstrationen, an denen ich teilnehmen konnte.

Wer ist Ihr Vorbild und warum?

Alle Menschen der Klimabewegung sind meine Vorbilder! Als ich im Frühling 2019 das erste Mal auf einer Demonstration von Fridays-for-Future war, hat mich die Energie der Demoteilnehmer*innen überwältigt. Dass sich so viele Menschen auf einmal für ein Ziel einsetzten, finde ich bewundernswert.  Diese Begeisterung, Energie und Zuversicht, etwas ändern zu können, hat mir den Mut gegeben, mich weiter zu engagieren und schließlich für den Landtag zu kandidieren. Ich hoffe, dass ich auch andere Menschen dazu ermutigen kann, sich für den Klimaschutz im Privaten oder Politischen zu engagieren.

Worauf freuen Sie sich am meisten, sobald die Corona-Lage es wieder erlaubt?

Ich freue mich darauf, mich wieder mit meinen Freunden treffen zu können. Und wenn ich wieder Oma und Opa umarmen kann, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Diese Liste könnte ich weiterführen. Deswegen hoffe ich, dass unsere Bundes- und Landesregierung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie einen besseren Job macht als bei der Bekämpfung des Klimawandels!

Zu den Kandidaten-Fragebögen aus dem Wahlkreis Mannheim-Süd