Spinelli-Gelände - Der alte Kasernenzaun ist verschwunden / Erdarbeiten zur Aubuckel-Straße hin bereits in vollem Gange Freier Blick aufs künftige Buga-Areal

Von 
lang
Lesedauer: 
Nur noch eine Bau-Absperrung: Der alte Kasernenzaun ist weg. © Thorsten Langscheid

Jetzt tut sich auf dem Spinelli-Gelände auch nach außen hin deutlich sichtbar einiges. Seitdem der alte Kasernenzaun abmontiert wurde, kann man von der Straße Am Aubuckel aus das gesamte künftige Gartenschau-Areal gut überblicken.

AdUnit urban-intext1

Neben den Arbeiten für den Panoramasteg (gesonderter Bericht) laufen in den nächsten Wochen weitere Buga-Projekte an. Bereits im Februar geht’s den Angaben der Buga-Gesellschaft im Luisenpark mit der „Neuen Parkmitte“ los, gleiches gilt für die anstehende Renaturierung des Neckarufers (wir berichteten). Wie beim Au-Gewässer, dem kleinen See in der Feudenheimer Au, sind umfangreiche Arbeiten geplant, die nun beginnen sollen. In einer zweiten Ausbaustufe, die allerdings erst in den Jahren nach der Gartenschau umgesetzt werden soll, soll dann eine Verbindung des Augewässers mit dem Neckar geschaffen werden.

Ebenfalls in diesem Jahr wird die sogenannte „U-Halle“, der ehemalige Güterbahnhof im Zentrum des Spinelli-Geländes umgebaut und teilweise abgerissen. Teile der Hallen sollen während und nach der Buga genutzt werden. lang