Hauptbahnhof - Unternehmen investiert 60 000 Euro Fotokunst ersetzt alte Vitrinen

Von 
red/bhr
Lesedauer: 
Eines der Bilder, die in der Unterführung zum Lindenhof hängen. © Deutsche Bahn

Großformatige Werke des Mannheimer Fotografen Torsten Mitsch verschönern ab sofort die Lindenhof-Unterführung. Die Motive stammen zum größten Teil aus Mannheim und der näheren Umgebung, wie die Bahn AG mitteilt. Die Bilder zeigen unter anderem florale Ensembles, ein Bergmassiv und Alltagsgegenstände. Die Gestaltung übernahm Designerin Leonie Rapp. „Die Unterführung prägt das Erscheinungsbild des Mannheimer Hauptbahnhofs, der täglich von rund 110 000 Pendlern, Reisenden und Touristen genutzt wird“, heißt es in einer Mitteilung. Und das wolle man verbessern. „Attraktive Bahnhöfe sind ein wichtiger Baustein, um den Verkehrsträger Schiene weiter zu stärken und so zur Verkehrswende beizutragen. Daher wollte ich in dem langen Gang der Unterführung gerne eine helle und fröhliche Atmosphäre erzeugen“, betont Bahnhofsmanagerin Andrea Kadenbach.

AdUnit urban-intext1

Künstler Torsten Mitsch bezeichnet es als „große Ehre, hier an so exponierter Stelle die Reisenden und Besucher des Mannheimer Hauptbahnhofs mit meinen Werken willkommen zu heißen und ihnen beim Betrachten Freude zu bereiten, sei es auch nur für einen kurzen Moment beim Umsteigen.“ Der Kontakt zum Fotografen Torsten Mitsch und zur Designerin Leonie Rapp kam nach Angaben des Unternehmens über die Organisatorinnen und Organisatoren der alle zwei Jahre in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg stattfindenden „Biennale für aktuelle Fotografie“ sowie des Festivals „Off//Foto“ zustande.

Generalsanierung 1980

Um die Ausstellung zu ermöglichen, habe man an einer Seite der Unterführung Printwerbungen und eingelassene Vitrinen entfernt. „Die Fotos wurden auf Alu-Dibond-Platten gedruckt und an der Wand befestigt“, nennt die Bahn AG weitere Details. Die Unterführung wurde 1892 erbaut und 1980 generalsaniert. Nun profitiere der Mannheimer Bahnhof von einem bundesweiten Sanierungsprogramm, 60 000 Euro flossen davon in die Verschönerung. Zugleich wolle der Bund mit seinem 40-Millionen-Euro-Paket Handwerksbetriebe fördern. red/bhr