AdUnit Billboard
Suezkanal - Unmut über Sperrung von Unterführung

FDP kritisiert Umleitung

Von 
red
Lesedauer: 

Mannheim. Da wegen Bauarbeiten am neuen Fahrradparkhaus und dem Zugangsgebäude zum Hauptbahnhof am Lindenhofplatz die Bahnhofsunterführung gesperrt ist, wird seit Ende Juni der Fußgängerverkehr durch die Tunnelstraße, den sogenannten Suezkanal, umgeleitet. Die Mannheimer FDP kritisiert dort eine mangelhafte Beschilderung und Verkehrsführung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Der Fußgängerverkehr wird durch die Tunnelstraße umgeleitet. © FDP Mannheim

„Was die Bahn hier macht, ist eine löchrige Notlösung“, wird FDP-Stadträtin Birgit Reinemund in einer Mitteilung zitiert. Die Beschilderung vom Lindenhof kommend sei „amateurhaft umgesetzt, teilweise auf laminiertem Papier in der Größe einer Schuhschachtel“. Dazu stelle der Treppenzugang zu Gleis 1 von der Tunnelstraße aus eine Gefahr für Fußgänger und Radfahrer dar. Unfälle seien hier vorprogrammiert, so Reinemund. Es müsse nachgebessert werden.

Die Lindenhöfer FDP-Stadträtin Kathrin Kölbl fordert zudem eine klarere Beschilderung. Am Bahnhof ankommende Reisende würden „völlig unzureichend“ über die Umleitung informiert. Die Stadt solle auf die Bahn zugehen und diesen „Missstand“ beheben, „damit der Lindenhof hier nicht abgehängt wird“, fordert Kölbl. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1