Es wird höchste Zeit

Von 
Steffen Mack
Lesedauer: 

Man sollte anderen nichts unterstellen, was sie nach eigener Aussage überhaupt nicht beabsichtigen. Das gilt auch für die Stadt und ihr „ergänzendes Angebot“, über 80-Jährigen zusätzliche Impftermine zu vermitteln. Eines lässt sich aber mit größter Sicherheit herauslesen: Ausdruck purer Zufriedenheit mit der bisherigen Vergabepraxis wird das definitiv nicht sein.

AdUnit urban-intext1

Wie auch? Man kann es nicht oft genug sagen: Impftermine für über 80-Jährige, Schutzgruppe mit höchster Priorität in Deutschland, nur über ein kompliziertes Online-System und eine lange überlastete Hotline zu vergeben, ist an Absurdität kaum zu toppen.

Die Stadt tut nun, was auf Bundes- und Landesebene von Anfang an hätte getan werden müssen. Man muss auch kein Melderecht-Genie sein, um impfberechtigte Senioren anzuschreiben und ihnen einen einfachen Weg zu Terminen zu weisen.

Allerdings verweist auch das Land nicht zu Unrecht mantraartig auf das eigentliche Hauptproblem: den eklatanten Impfstoffmangel. Die Schuldigen für den sitzen in der Tat woanders, wohl eher in Berlin oder Brüssel. Aber umso wichtiger ist es, zumindest das Seinige bestmöglich zu tun. Dass es etwa mit der Landes-Software in der Maimarkthalle nicht möglich ist, die dort geimpften über 80-Jährigen aus Mannheim zu zählen und das nun händisch geschieht, ist ebenfalls grotesk.

Mehr zum Thema

Pandemie Mannheim: Inzidenz unter 100 und bald Impfbriefe

Veröffentlicht
Von
Steffen Mack
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Steffen Mack schreibt als Reporter über Mannheimer Themen

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren