Eröffnungsspiel - Italiener und Türken über ihre Teams

„Emotional wird es schon zugehen“

Von 
cap
Lesedauer: 
Yüksel Telli glaubt, dass Italien das Spiel gewinnen wird. © Tanja Capuana-Parisi

In wenigen Stunden ist es so weit: Endlich geht die EM los und der Fußball rollt über römischen Rasen. Das Eröffnungsspiel bestreiten Italien und die Türkei. Wie wird die erste Begegnung ausgehen? Wir haben Italiener und Türken befragt.

AdUnit urban-intext1

Maria Barbera schaut Welt- und Europameisterschaften. Die Italienerin aus Sandhofen ist vorsichtig. „Mal schauen“, sagt sie. Beim letzten Mal sei das Team nicht so gut gewesen, weshalb sie nicht sagen könne, wie es sich schlagen werde. „Entweder die Italiener haben Lust oder nicht.“ Sie kennt außerdem die vielen neuen Spieler noch nicht: „Ich würde mir wünschen, dass wir weiter kommen als beim letzten Mal.“ 2:1 lautet ihre Prognose.

Ilenia Calandi ist sich sicher: „Italien wird gewinnen.“ So richtig im Fußballfieber ist die junge Frau zwar noch nicht. „Aber am Freitag wird es richtig anfangen“, sagt sie und lacht.

Berkan Celik jubelt für die türkische Mannschaft – und glaubt an den Sieg. „Ich denke, dass wir gut aufgestellt sind“, sagt er. „Das Viertelfinale sollte drin sein.“ Auch Ali Corumlu ist davon überzeugt, dass das Team von Trainer Senol Günes am Freitag erfolgreich sein wird. „Es ist die beste Nationalmannschaft, die wir je hatten“, sagt der Weinheimer. „Für mich ist die Türkei ein Geheimtipp für den EM-Titel.“

AdUnit urban-intext2

Zweifel und Hoffnung

Dilan Erpolat ist Norwegerin mit türkischen Wurzeln – und drückt den Türken die Daumen. „Die Nationalmannschaft ist super“, sagt die 23-Jährige, die das Spiel auf jeden Fall sehen möchte. „Ich hoffe, die Türkei gewinnt.“ Yüksel Telli freut sich auf das Rasenduell. Er glaubt, dass Italien gewinnen wird. „Weil die Türkei nicht so gut aufgestellt ist“, sagt der Ludwigshafener. „Ich versuche, das realistisch zu sehen. Wenn wir die Vorrunde überstehen, wäre das wunderbar. Ich hoffe, dass die türkische Mannschaft mindestens bis ins Halbfinale kommt.“

Salvatore Jaci ist noch nicht im Fußballfieber. „Aber wenn der erste Schuss fällt, bin ich voll dabei“, sagt der gebürtige Italiener. „Heute wird die Stimmung steigen.“ Der Obermeister der Friseur-Innung Mannheim plant, die Partie mit seinen Mitarbeitern anzuschauen. „Wir sind zwei Italiener und drei Türkinnen“, sagt er und lacht. „Emotional wird es schon zugehen.“ Jaci glaubt, dass Italien mit 2:0 gewinnt. cap

AdUnit urban-intext3