AdUnit Billboard
Reiss-Engelhorn-Museen - Erster Abend zur Ausstellung

Einstimmung auf die Normannen

Von 
pwr
Lesedauer: 

Rund 300 hochkarätige, internationale Leihgaben werden ab Sommer von Norwegen ebenso wie aus Sizilien nach Mannheim transportiert. Ab 18. September bis 26. Februar 2023 sind sie in der Sonderausstellung „Die Normannen“ in den Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen. Seit mehr als drei Jahren laufen die Vorbereitungen zu dieser großen kulturhistorischen Sonderausstellung. Am Mittwoch, 4. Mai, gewähren die Reiss-Engelhorn-Museen einen Einblick in die Vorbereitungen. Um 18 Uhr stimmen im Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus C 5 ein Kurzvortrag und eine Talkrunde auf das Ausstellungshighlight ein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gesprächspartner sind Direktorin Viola Skiba, Leiterin des Normannen-Projekts, Nikolas Jaspert, Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Heidelberg und wissenschaftlicher Berater des Projekts, sowie Albrecht Weiland, Geschäftsführer des Verlags Schnell & Steiner, bei dem die Publikationen zur Ausstellung erscheinen. Die Moderation übernimmt Raimund Gründler. Außerdem wird die erste Begleitpublikation „Norman Connections – Normannische Verflechtungen zwischen Skandinavien und dem Mittelmeer“ vorgestellt, die dem Erfolgsgeheimnis der Normannen auf den Grund geht. Die Sonderausstellung in den REM zeigt den Aufstieg der Normannen vom 8. bis zum Beginn des 13. Jahrhunderts, als aus einfachen Kriegern Kulturvermittler und mächtige Fürsten wurden. 

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1