Hauptfriedhof - Muslimischer Waschraum nach langer Planungsphase nun für Ritual nutzbar / Kosten: mehr als 200 000 Euro

„Ein Zeichen gelungener Integration“

Von 
Angela Boll
Lesedauer: 
Der muslimische Waschraum und (v.l.) Rabit Kadrii (AKIG), Friedhofschef Andreas Adam, Dezernentin Felicitas Kubala, Architekt Matthias Schmeling. © Angela Boll

Für Friedhofschef Andreas Adam ist es eine Herzensangelegenheit: Jeder, der in Mannheim bestattet werden möchte, soll die Möglichkeit haben, dies nach seinen religiösen Traditionen tun zu können. Das wünscht er sich und versucht, viele Vorstellungen, die an ihn herangetragen werden, möglich zu machen. Mit dem Bau eines muslimischen Waschraums hat die Stadt nun einen großen Schritt dazu

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen