AdUnit Billboard
Bildung

Ein Pokal für Dialog der Religionen

Marie-Curie-Realschule wird geehrt

Von 
pwr
Lesedauer: 

„Fair play – Jeder Mensch zählt“ – so lautete das Thema der diesjährigen „Woche der Brüderlichkeit“, die wegen der Pandemie kaum öffentlich begangen werden konnte. Eine große Veranstaltung soll es jetzt aber doch geben: Die Verleihung des 2001 von Diakon Manfred Froese für die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Rhein-Neckar initiierten Abrahampokals als bundesweit beachteten Wanderpokal für Schulen, die den interreligiösen Dialog praktizieren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Inzwischen sind es schon 40 Schulen in Mannheim und Ludwigshafen, die sich als Abrahamschule – benannt nach dem in der Bibel verewigten Stammvater Israels und der Araber ebenso wie des Christentums – in besonderer Weise für Verständigung und gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausgrenzung engagiert haben. Er soll die Schulen dazu animieren, sich ein Jahr lang verstärkt mit Toleranz und Interreligiosität auseinanderzusetzen. Nach einer zweijährigen Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie wird nun das Geschwister-Scholl-Gymnasium, das seit 2020 Trägerin des Wanderpokals ist und sich trotz der Begrenzungen durch die Pandemie vielfältig für den Dialog zwischen Religionen und Kulturen eingesetzt hat, den Pokal nun am Sonntag, 24. Juli um 11 Uhr an die Marie-Curie-Realschule in deren Hof in der Neckarstadt weitergeben. Schüler beider Schulen werden das Programm gestalten. pwr

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1