Faktencheck - Verwirrung um Autokorso am Samstag E-Mail im Papierkorb

Von 
Thorsten Langscheid
Lesedauer: 

Mannheim. Die Anmelder-E-Mail für den Auto-Korso am Samstag (wir berichteten) wurde im städtischen Fachbereich Sicherheit und Ordnung nach Anfragen dieser Redaktion gesucht und am Montag aufgefunden – im Papierkorb eines E-Mail-Accounts, wie Klaus Eberle, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, mitteilte: „Die Mail wurde ungeöffnet zeitgleich mit ihrem Eingang in den Papierkorb verschoben.“

AdUnit urban-intext1

Eberle vermutet, dass dies aufgrund einer vorab eingestellten Regel in dem Mail-Postfach geschehen ist. Aufgrund des Eingangszeitpunkts nach 23 Uhr am Mittwoch, 3. Februar, halte er es für unwahrscheinlich, dass die Verschiebung der Mail wissentlich oder absichtlich von einem Mitarbeiter vorgenommen worden sein könnte, so Eberle. Für die Veranstaltung war erstmals am Morgen des Donnerstag, 4. Februar, auf dem öffentlichen Telegram-Kanal „Querdenken Mannheim“ geworben worden.

Da die Mail am Donnerstag unbemerkt geblieben war, wurde sie auch nicht weitergeleitet und bearbeitet, erläutert Klaus Eberle den Ablauf. Somit konnte auch das eigentlich übliche Kooperationsgespräch mit der Anmelderin nicht geführt und die entsprechenden Informationen an die Polizei weitergegeben werden. Auch die Aussage von Stadt und Polizei, der Korso sei nicht angemeldet worden, erklärt sich so.

Anmelderin und Teilnehmer der Versammlung werden nun aber nicht weiter belangt. Die Teilnahme an nicht angemeldeten Versammlungen ist eine Ordnungswidrigkeit, das Leiten einer solchen Versammlung ist eine Straftat.

AdUnit urban-intext2

Info: Versammlung anmelden? Alle Infos hier: cutt.ly/BkmOCKW

Redaktion schreibt als Reporter über Mannheimer Themen