Arbeitsmarkt - Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,5 Prozent „saisontypisch“ / Agentur setzt mehr Personal für Leistungsauszahlung ein Corona bei Kurzarbeit „deutlich spürbar“

Von 
red/lang
Lesedauer: 

Die Arbeitslosenquote in Mannheim steigt nach Angaben der Agentur für Arbeit im ersten Monat des Jahres um 0,5 Prozentpunkte auf 7,8 Prozent. 1222 Personen haben sich arbeitslos gemeldet – deutlich mehr als im Dezember mit 829 Frauen und Männern. Eine neue Anstellung fanden indessen 565 Personen (Dezember 2020: 737 Personen).

AdUnit urban-intext1

Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit und damit eine Steigerung der Arbeitslosenquote im Januar ist allerdings im Jahresverlauf normal, wie es in einer Mitteilung der Agentur heißt. So sei die Quote beispielsweise im Januar 2018 und 2019 jeweils um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Diese Werte seien auch im längerfristigen Vergleich als „saisontypisch“ einzustufen. Die Auswirkungen des Lockdowns sowie die der anhaltenden Pandemie ließen sich aus den aktuellen Zahlen nicht ableiten, sagt Thomas Schulz von der Mannheimer Agentur für Arbeit.

„Deutlich spürbar“ seien die Auswirkungen des Lockdowns bei der Kurzarbeit, so Schulz. „Aktuell erreichen uns viele Anzeigen zur Verlängerung des bewilligten Kurzarbeitergeld-Zeitraums.“ Diese würden aber nicht als Neuanmeldung gezählt, weshalb sich daraus auch keine große Steigerung der Anzeigen ergebe. Durch den Lockdown kommen aber zusätzlich neue Anzeigen hinzu. Deswegen arbeitet wieder mehr Personal an der Bearbeitung des Kurzarbeitergelds. Schulz: „Damit stellen wir eine zügige Auszahlung der Leistungsansprüche sicher.“ red/lang