AdUnit Billboard
Wettbewerb - Kreatives zur Völkerverständigung

Bundespreis für sechs Mannheimer

Von 
Ute Bechtel-Wissenbach
Lesedauer: 
Das Bild „Mein fabelhaftes Wunderhaus“ von Sami Gider. © Sami Gider

Beim 68. Europäischen Wettbewerb für Schüler aller Altersklassen haben sechs Schüler der beiden teilnehmenden Mannheimer Schulen einen Bundespreis gewonnen. Der Kreativwettbewerb setzt sich zum Ziel, die Annäherung der europäischen Völker und Staaten zu fördern. Dabei waren im Schuljahr 2020/2021 die erwachsenen Auszubildenden zum Grafik-Designer der Bernd-Blindow-Schule und die Kinder der Brüder-Grimm-Grundschule vertreten. Sie hatten ihre Bilder unter dem Motto „Digital EU and You“ eingereicht (wir berichteten). Bundespreise erhielten nun Monique Hildenbeutel und Latifa Azouz von der berufsbildenden Schule für ihre Werke zum Thema „Smart City – Smart Village“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Digitale Ehrung

Aus der Brüder-Grimm-Schule waren Sami Gider erfolgreich mit seinem Bild zum Thema „Mein fabelhaftes Wunderhaus“ sowie Fernando Lapp, Lara Smiljanic und Mavie Tunn mit ihren Werken zu „Mein Freund, der Roboter“. Bei der Preisverleihung werden alle Beteiligten, wie schon im Jahr zuvor, digital geehrt. Die Sachpreise, unter anderem ein handsigniertes Buch von der Bundeskanzlerin für Sami Gider, bekommen die Gewinner dieses Jahr per Post.

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1