AdUnit Billboard
Boveristraße

Barrierefrei über die Riedbahn

Rad- und Fußgängerüberweg eingeweiht

Von 
red
Lesedauer: 

Der fertiggestellte barrierefreie Rad- und Fußgängerüberweg in der Boveristraße wurde am Donnerstag mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe, den beteiligten Baufirmen, sowie den angrenzenden Betrieben eingeweiht. Bürgermeisterin. Diana Pretzell und Bürgermeister Ralf Eisenhauer schnitten gemeinsam ein Band an der Boverirampe durch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die barrierefreie Rampe und der neue Treppenturm auf der Käfertaler Seite vollenden die wichtige Rad- und Fußgängerüberführung über die Riedbahn. Eine energieeffiziente Beleuchtung, ein höheres Geländer und eine rutschfeste Beschichtung sorgen für Sicherheit auf der Brücke und ermöglichen künftig einen bequemen Übergang von Wohlgelegen nach Käfertal“, erläuterte die für die Bauausführung zuständige Bürgermeisterin Diana Pretzell.

Diana Pretzell und Ralf Eisenhauer weihen die Boverirampe ein. © Stadt

„Die erfolgreiche Fertigstellung der wichtigen Radverbindung zwischen Wohlgelegen und Käfertal stärkt den Radverkehr nachhaltig, denn sie verbindet nicht nur die Stadtteile miteinander, sondern schließt auch die Lücke für eine freie Fahrt Richtung Innenstadt“, ergänzte der für Verkehrsplanung und Stadtentwicklung zuständige Bürgermeister Ralf Eisenhauer.

Mehr zum Thema

Einladung

Einweihung des barrierefreien Rad- und Fußgängerüberwegs in der Mannheimer Boveristraße

Veröffentlicht
Von
dom
Mehr erfahren
Interview

Wo Ralf Eisenhauer Mannheim fahrradfreundlicher machen will

Veröffentlicht
Von
Valerie Gerards
Mehr erfahren
Taunusplatz

Stadtteilfest in Mannheim-Waldhof: Premiere bei hochsommerlicher Hitze

Veröffentlicht
Von
Klaus Schillinger
Mehr erfahren

Neben der Instandsetzung und dem barrierefreien Ausbau des Brückenbauwerks über die Gleise und dem Neubau der nördlichen Rampe inklusive Treppenturm, wurden auch die Fahrbahn der Boveristraße, die Ampelanlage, der Geh- und Radweg, die Straßenbeleuchtung, sowie die barrierefreie Bushaltestelle der rnv erneuert.

Das Vorhaben wurde mit Mitteln aus dem baden-württembergischen Staatshaushalt verwirklicht. Im Rahmen der Gesamtkosten von 3,5 Millionen Euro unterstützt das Land Baden-Württemberg mit der Förderung durch das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) im Bereich des Rad- und Fußverkehr, das Vorhaben mit einer Fördersumme von mehr als einer Million Euro. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1