Flüchtlinge - Bündnis will Hilfe für Menschen in Bosnien Appell zur Aufnahme

Von 
imo
Lesedauer: 

Mannheim. Ein Zusammenschluss von 30 Mannheimer Organisationen fordert die Stadtverwaltung auf, in Bosnien gestrandete Flüchtlinge aufzunehmen. „Seit Wochen müssen geflüchtete Menschen in Bosnien im ausgebrannten, notdürftig wiederhergerichteten Lager Lipa oder gar in den Wäldern unter freiem Himmel in eisiger Kälte ausharren“, heißt es in dem Schreiben an Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). „Es mangelt an Nahrung, Winterkleidung, ärztlicher Versorgung, sie stehen mit nackten Füßen im Schnee – es wird den grundlegendsten Bedürfnissen dieser Menschen nicht nachgekommen.“ Die Haltung Europas gegenüber dieser humanitären Katastrophe „entbehrt jeglicher Menschlichkeit“. Die Stadt Mannheim müsse der Bundesregierung die Aufnahme von Geflüchteten aus Bosnien anbieten.

AdUnit urban-intext1

Der Brief ist unter anderem von Religionsgruppen, Flüchtlingsinitiativen und Gewerkschaften unterschrieben. Die Stadt Mannheim hatte schon vor einiger Zeit nach einem Beschluss des Gemeinderats Bund und Land angeboten, im Rahmen der Aktion „Sicherer Hafen“ 50 Geflüchtete aufzunehmen. Bislang sind auf diesem Weg allerdings nur wenige Geflüchtete nach Mannheim gekommen. Für eine Zuweisung ist der Bund zuständig.