Mannheimer Kliniken - Normale Geburtenzahl am 29. Februar 13 Babys am Schalttag geboren

Von 
Julia Brinkmann
Lesedauer: 
Am Schalttag wurden in Mannheim 13 Babys reboren. © Julian Stratenschulte

13 Babys haben am Samstag in Mannheimer Geburtseinrichtungen das Licht der Welt erblickt. Sie und ihre Eltern können erst in vier Jahren wieder einen „richtigen“ Geburtstag feiern – denn es war der 29. Februar.

AdUnit urban-intext1

Zehn Kinder wurden in der Frauenklinik des Universitätsklinikums geboren. „Das ist ganz gut für einen Tag“, sagte eine Sprecherin des Kreißsaals dieser Redaktion. Allerdings sei es auch keine besonders auffällige Anzahl. Alle Entbindungen seien spontan gewesen. „Samstags haben wir keine geplanten Geburten“, so die Sprecherin. Das erste Schalttagskind wurde um 2.08 Uhr geboren, das zehnte um 22.53 Uhr.

Ein Baby kam am 29. Februar im Theresienkrankenhaus zur Welt: Logan heißt der kleine Junge, Ankunft: um 20.27 Uhr. Für die Eltern sei es völlig in Ordnung, dass das Kind am Schalttag Geburtstag hat, berichtet eine Sprecherin: „Manche werdende Eltern finden eine Geburt am 29. Februar gut, andere hoffen, dass es nicht genau dieser Tag wird.“

Im Diakonissenkrankenhaus wurden am Schalttag zwei Jungen geboren: Teo kam um 2.44 Uhr zur Welt, Binyamin um 13.58 Uhr. Am 28. Februar habe es sieben Neugeborene gegeben. Reiner Zufall, so die Sprecherin des Kreißsaals. Über das besondere Datum berichtet sie: „Zwei werdende Eltern haben gehofft, dass es der 29. Februar wird. Das Kind ist dann aber erst am 1. März zur Welt gekommen.“

Volontariat Redaktionsvolontärin