Nahverkehr - Bezirksbeirat über Bauprojekt informiert Linie 7 plant Pause

Von 
pwr
Lesedauer: 

Die Stadtbahnlinie 7 wird im Oktober teilweise unterbrochen. Das erfuhr jetzt der Bezirksbeirat Wallstadt. Wegen der Corona-Krise ist die für Mittwoch, 29. April, geplante öffentliche Sitzung zwar abgesagt worden. Das Vorort-Gremium stellte aber der Verwaltung zahlreiche Fragen, die sie nun beantwortet hat.

AdUnit urban-intext1

Danach müssen im Oktober 2020 auf der Strecke der Linie 7 im Wingertsbuckel die Gleise ausgetauscht werden. In dieser Zeit wird die Linie zwischen der Vogelstang und der Haltestelle Universitätsklinikum durch einen Schienenersatzverkehr mit Omnibussen ersetzt. Das teilte das Dezernat des Ersten Bürgermeisters Christian Specht mit. „Weitere Veränderungen der Linienführung der Stadtbahnlinie 7 sind in absehbarer Zeit nicht geplant“, versichert das Dezernat zudem.

Dem Radschnellweg im Weg?

Der Bezirksbeirat hatte nämlich um Auskunft gebeten, ob geplant sei, die Straßenbahn-Linie 7 zu verlegen. Zuvor erfuhr das Gremium von langfristigen Überlegungen, die Bahnen künftig als Verbindung zwischen der Innenstadt sowie der neuen Bebauung am Nordrand der Spinelli-Kaserne und dem Rott zur Vogelstang zu nutzen. So müssten beim Bau des Radschnellwegs zwischen der Bergstraße und Feudenheim keine Gleise überquert werden. Dann müsste aber die bisherige Kurve, welche die Linie 7 an Feudenheim/Wingertsbuckel und Wallstadt vorbei auf die Vogelstang nimmt, entfallen – was viele Bewohner von Feudenheim-West und Wallstadt-West von einer schnellen Nahverkehrsverbindung ausschließen würde. Was „in absehbarer Zeit“ bedeutet, konnte der Bezirksbeirat wegen der ausfallenden Sitzung nun nicht nachfragen – aber er will schriftlich nachfassen.