AdUnit Billboard
Nord/Luzenberg - Ehrungstag beim Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger des SV Waldhof

Fußball-Legenden sind auch zu Gast

Von 
Mail 2.7.
Lesedauer: 
Die CEG-Jubilare (v.l.) Wolfgang Bielmeier, Günter Hochheim, Vorsitzender Hans-Jürgen Pohl, Kurt Hartmann und Siegfried Hanusch. Aus Krankheitsgründen verhindert war Hans-Rainer Bauder. © Andy Nowey

Er hat schon eine lange Tradition, die mithin genauso alt ist, wie der Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger (CEG) selbst: Der Ehrungstag, an dem jedes Jahr Mitglieder mit runden Vereinsjubiläen oder Geburtstagen ausgezeichnet werden. „Diese Ehrungen finden normalerweise kurz vor Weihnachten statt, da aber in 2020 keine Versammlung möglich war, holen wir das heute nach“, leitete Hans Jürgen Pohl, Vorsitzender des CEG, im Garten des Spiegelschlöss’ls auf dem Luzenberg ein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ehrungen

  • Runde Vereinsjubiläen: Wolfgang Bielmeier, Kurt Hartmann (beide 60 Jahre Mitgliedschaft), Günter Hochheim, Siegfried Hanusch (beide 50 Jahre), Hans-Rainer Bauder (40 Jahre)
  • Runde Geburtstage: Karlheinz Juhl, Wolfgang Halkenhäuser, Herbert Müller, Renate Kobberger (alle 85 Jahre), Wolfgang Holdt, Klaus Schlappner, Ursula Jordan (alle 80), Bernd Bartels, Walter Kugler, Gerhard Schall, Fritz Gable, Bernd Beetz (alle 70), Klaus Markgraf, Lothar Quast, Reiner Hollich, Rainer Spagerer (alle 65), Bernd Klotz, Roland Dickgießer (beide 60). 

Üblicherweise sind die CEG-Treffen auch immer ein Stelldichein von Legenden wie Klaus Schlappner, Stephan Groß oder Karl-Heinz Bührer. „Erstmals seit zwei Jahrzehnten dürfen wir mit Günter Sebert und Roland Dickgießer auch zwei Ehrenspielführer begrüßen“, freute sich Pohl auch über deren Anwesenheit.

Bernd Beetz, Präsident des SV Waldhof (SVW), richtete anschließend Grußworte an die anwesenden CEG-Mitglieder, ebenso der SVW-Geschäftsführer Markus Kompp. Fünf CEG-Mitglieder mit runden Vereinsjubiläen wurden anschließend geehrt. Bereits 60 Jahre Vereinstreue auf den Schultern hat Wolfgang Bielmeier, der seine Spuren in der Fußball-, Handball- und Tennis-Abteilung hinterlassen hat und zudem einige Jahre Mitglied des Aufsichtsrates war.

Einen Namen erkämpft

Genauso lang in den Mitgliedsbüchern geführt ist Kurt Hartmann. Über die Jugend-, Schüler- und Amateurteams führte sein Weg in die Privatmannschaft, wo er sich auf der Vorstopper-Position über die Jahre einen Namen erkämpft hat. Ein halbes Jahrhundert im Verein ist Günter Hochheim, der mit dem Eintrittsdatum 1. Januar 1970 geführt wird. „Er war ein Spieler unter Fritz Rößling, später in der Tennis-Abteilung aktiv. Zudem war er einige Jahre im Aufsichtsrat und Vorsitzender des Förderkreises der Fußball-Jugend“, führte Pohl aus.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Siegfried Hanusch, ebenfalls 50 Jahre im Verein, spielte hauptsächlich bei der Privatmannschaft und leistete über zwei Jahrzehnte lang Ordnungsdienst im Stadion bei den SVW-Spielen. Der letzte Vereinsjubilar Hans-Rainer Bauder, der auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken kann, war krankheitsbedingt verhindert, erfuhr aber dennoch im Kreise der anwesenden Mitglieder seine Würdigung und Wertschätzung.

Anschließend wurden insgesamt 18 Mitglieder für runde Geburtstage geehrt. Am Rande der Veranstaltung wurde bekannt, dass die fünf VIP-Räume, die es im Carl-Benz-Stadion gibt, ab sofort mit Namen versehen werden. So gibt es dort nun den Walter-Spagerer-, Ludwig-Siffling-, Klaus-Schlappner-, Karl-Heinz-Bührer-, Günter-Sebert- und Roland-Dickgießer-Raum.

Zu guter Letzt deutete Pohl zum Abschluss des Ehrentages noch eine Veränderung an der Spitze an. Künftiger CEG-Vorsitzender, und damit Nachfolger des seit 1996 im CEG-Vorstand tätigen Pohl, könnte demnächst dann Martin Saettele werden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1