Ost/Vogelstang - Aktion Sorgentopf freut sich über Zusammenhalt Überwältigende Hilfsbereitschaft

Von 
ost
Lesedauer: 

Teddybären, Sporttrikots und Gesellschaftsspiele, freiwillige Hilfsangebote und außerdem noch eine Geldspende zugunsten der Aktion Sorgentopf e.V.: In den zurückliegenden Wochen zeigte sich, dass viele Menschen auf der Vogelstang in Krisenzeiten fest zusammenhalten. Die Vorsitzende der Aktion Sorgentopf, Anneliese Herd, ist jedenfalls überwältigt und beeindruckt von der Solidarität und den Spendenangeboten, die sie von Einzelpersonen oder Vereinen angesichts der Corona-Krise erreichen.

200 Geschenke – mehr als Karten

AdUnit urban-intext1

Trotz Corona führte Aktion Sorgentopf gemeinsam mit dem Real Supermarkt und dem Kurpfalz Center Management wieder seine traditionelle Wunschbaumaktion in der Adventszeit durch. Und die Spendenfreude der Kunden war riesig. Zusammen kamen viel mehr Geschenke als Karten am Wunschbaum hingen. „Gewünscht hatte sich ein Mädchen entweder einen Teddy oder ein Gesellschaftsspiel – geschenkt wurde beides“, berichtete Herd. Ein kleiner Bub habe sich einen Ball gewünscht – er bekam außerdem noch ein Trikot dazu.

150 Karten hingen am Wunschbaum im Kurpfalz Center vor dem Eingang zum Realmarkt. Doch weit über 200 Geschenke kamen zusammen. „Das alles ist nicht selbstverständlich“, betonte Herd. Sie möchte sich bei allen bedanken, die zum Gelingen der Wunschbaum-Aktion beigetragen haben. „Wir wollten eigentlich, dass der Nikolaus am Montag vor Weihnachten die Geschenke abholt“, erzählte Herd. Doch Real-Geschäftsführer Ralf Rassillier habe erklärt, wegen der Corona-Vorgaben könne man leider keine Nikolaus-Aktion mit Kindern – wie sonst ja üblich – machen. Eine Person müsse die Geschenke abholen. Die Mitarbeiter vom Wespinstift kamen dann mit drei Autos und verteilten anschließend die Geschenke an alle Kitas, Schulen und im Wespinstift. „Vor allem aber waren die Geschenke von den freiwilligen Helfern wieder wunderschön verpackt worden“, lobte Herd.

Brief als Dankeschön

Nicht nur Bürger von der Vogelstang hätten gespendet, sondern auch Kunden, die von weiter her kamen. An jeden Spender habe sie einen Brief geschrieben und als Dankeschön an den Baum gehängt, der noch ein paar Wochen nach Weihnachten stand. Außerdem hätten die Ladies von Inner Wheel 1500 Euro überwiesen zur Unterstützung der Aktion Sorgentopf, die sich seit vielen Jahren für notleidende Menschen im Stadtteil einsetzt. ost