Seckenheim - Probleme mit Türsteuerung / Stadt will Betrieb deshalb nicht freigeben / Zeitpunkt der Wiedereröffnung unklar Toilette am Kiosk defekt, Umbau nötig

Von 
Torsten Gertkemper
Lesedauer: 
Die öffentliche Toilette in Seckenheim ist seit November defekt. © Eva Léchelle

Die derzeit geschlossene Toilette an der Bus- und Straßenbahnstation in Seckenheim sorgt bei Bürgern für Unmut. „Vor allem ältere Menschen nutzen die Anlage sonst und können es seit längerem nicht tun. Das ist kein Zustand“, sagt Marianne Seitz, die auch CDU-Stadträtin ist. Es gebe außerdem keinen Zettel, auf dem Ansprechpartner mit einer Telefonnummer genannt würden.

AdUnit urban-intext1

Auf Anfrage teilt die Stadt mit, dass die öffentliche Anlage seit Mitte November 2020 geschlossen ist. Grund dafür sei ein „konstruktionsbedingtes Problem der Türsteuerung“. Es bestehe die Gefahr, dass sich bei Nutzung der Anlage die Innenverriegelung nicht mehr öffnen lasse. Dadurch wäre „der Nutzer im schlimmsten Fall eingesperrt“, wie eine Stadtsprecherin schreibt. Wegen der Betreiberhaftung könne die Stadt die Toilette aktuell nicht zum Betrieb freigeben.

Wann die Tür wieder funktioniere und man somit dort auch wieder auf die Toilette gehen könne, sei aktuell noch nicht abzusehen. „Die Lösung für das Problem ist der Umbau der Anlage, der zeitnah angestrebt wird“, heißt es aus dem Rathaus. Diesbezüglich stimmten sich der Hersteller, die Stadt Mannheim und das Verkehrsunternehmen, die RNV, aktuell ab. Sobald die Anlage erneut in Betrieb gehe, werde ein Hinweisschild mit einer Telefonnummer und Mailadresse angebracht, an die Bürgerinnen und Bürger sich bei Bedarf wenden können. Zusätzlich wird die Anlage bei normalem Betrieb regelmäßig kontrolliert, versichert die Stadtsprecherin.

Es ist nicht das erste Mal, dass die öffentliche Toilette an der Station am Seckenheimer Rathaus für Ärger sorgt. Schon kurz nach ihrer Fertigstellung im Sommer 2018 hat die 300 000 Euro teure Anlage mehrere Wochen lang nicht funktioniert.

AdUnit urban-intext2

Problem war in den allermeisten Fällen die Tür. Unmittelbar nach Inbetriebnahme wurde die Anlage zeitweise wieder stillgelegt, weil sich die WC-Tür von innen nicht verriegeln ließ. Jetzt scheint es andersherum zu sein, da die Gefahr besteht, dass sich die Tür nicht mehr entriegeln lässt.

Redaktion Redaktion Neckar-Bergstraße, zuständig für Ilvesheim und Friedrichsfeld