Eilmeldung : Bund-Länder-Treffen: Öffnungen für Handel, Kultur und Sport ab Inzidenz 50

 Seckenheim - Hauptversammlung beim MGV-Liedertafel 61/07 Sänger blicken „risoluto“ in die Zukunft

Von 
Hartwig Trinkaus
Lesedauer: 
Der geschäftsführende Vorstand des MGV-Liedertafel (vorne, v.l.): Simone Hornberg, Barbara Thinnes, Walter Veth, Reinhold Badmann und Horst Buller. © trinkaus

Mit großer Gewissenhaftigkeit geht die alte und neue Führung des Männergesangverein-Liedertafel 1861/1907 in die kommenden Jahre, auch mit Blick auf das „kleine Jubiläumsjahr“ 2021. Den Weg dahin und darüber hinaus will man, musikalisch formuliert, „risoluto“, also entschlossen angehen, um kommenden Anforderungen sehenden Auges gerecht zu werden.

AdUnit urban-intext1

Ein Mitglied konnte es sich im Rahmen der Hauptversammlung des Vereins nicht verkneifen, den Vorstand um Walter Veth und Reinhold Badmann aufzufordern, sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Das aber war ebenso unnötig wie unangebracht. Denn sowohl in seinem Jahresbericht als auch im Blick auf die Organisations- und Altersstruktur machte der Vorstand deutlich, „wir haben Ideen und bedenken Vorschläge, wie Chorgesang und Verein auf die erkannten Veränderungen und Rahmenbedingungen reagieren kann und soll“.

Kooperation mit anderen Chören?

Sinkende Mitgliederzahlen, von 78 auf 75 Sänger und von 112 auf 110 Passive, sowie ein ebenso kontinuierlich wie absehbar steigendes Durchschnittsalter, aktuell bei den aktiven Männerstimmen 76 Jahre und bei den Frauenstimmen 75 Jahre, gibt es aber nicht nur beim Männergesangverein-Liedertafel. Daher sind beispielsweise Kooperationen mit benachbarten Chören, geleitet vom gleichen Dirigenten, oder in der Verdichtung des Probenbetriebs, weitere kostensenkende Stellschrauben.

Zur Kassenstabilisierung war schon im Vorjahr der Aktiven-Mitgliedsbeitrag verdoppelt worden. Dennoch oder gerade auch deshalb sind weiterhin öffentliche Auftritte wichtig und richtig, denn singbereit und fürwahr hörenswert sind alle vier Abteilungen des Vereins.

„Leicht schwarze Zahlen“

AdUnit urban-intext2

Daher konnte Vorsitzender Walter Veth auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Gab es im vergangenen Jahr ein Defizit zu verzeichnen, so konnte Schatzmeister Horst Buller diesmal, geprüft von Gisela Konrad und Helmut Blümmel, „leicht schwarze Zahlen“ vorlegen. Sein Bericht machte indes deutlich, „ohne generelle, regelmäßig wirkende Kostensenkungen ist das auf Dauer nicht möglich“. Daher wurden von der Versammlung die angestoßenen Maßnahmen auch durch die einstimmige Vorstandsentlastung und Wiederwahl eindrucksvoll bestätigt.

Mit Kontinuität geht also der Verein in die Zukunft, denn Walter Veth (Vorsitzender), Reinhold Badmann (zweiter Vorsitzender), Horst Buller (Schatzmeister), Simone Hornberg (Pop-Ensemble) und Barbara Thinnes (Frauenchor) stellen weiterhin die enge Führung. „Bevor Sylvia Lehmann die Vakanz des Schriftführerpostens beendet, will sie erst in die Vorstandsarbeit hineinschnuppern“, so Veth hoffnungsvoll.

AdUnit urban-intext3

Ralf Biegel, Gerlinde Büchler, Eddy Marek, Michael Wunderak, Peter Müllerleile, Helmut Blümmel, Karin Schilling und Ursula Veit wurden in verschiedene zugeordnete Posten gewählt, und zwar alle ohne Gegenstimmen.

Freier Autor