Seckenheim - St. Martin fördert Projekte in Afrika Drei Mal 500 Euro

Von 
Hartwig Trinkaus
Lesedauer: 

Durch den Umsatz an Waren aus fairem Handel der Seelsorgeeinheit St. Martin Mannheim, sei es durch die Besuchsdienste, durch das Einkaufen im Pfarrbüro in Seckenheim oder durch Präsente zu verschieden Anlässen, wurde ein Rabatterlös erzielt. Dieser „Überschuss“ wurde vom Gepa-Team mit je 500 Euro an drei Projekte in Afrika vergeben.

AdUnit urban-intext1

In Nigeria wird mit sauberem Wasser gegen Hunger und Krankheit gekämpft, dafür werden Brunnen, Zisternen und Staubecken gebaut. In Kenia ist die Spende zur Unterstützung für Straßenkinder, speziell an Mädchen, geflossen und im Südsudan wurden Schulmaßnahmen gefördert.

Wer fairen Handel unterstützen möchte, der kann sich im Pfarrbüro in Seckenheim mit Kaffee, Tee, Keksen, Schokoladen, gebrannten Mandeln, Nüssen, Erdnussbutter, Honig, Kokosmilch, Rohrzucker und mehr versorgen (Seckenheimer Hauptstraße 78; Dienstag, Mittwoch und Freitag von 9 - 11 Uhr; Donnerstag von 15 - 18 Uhr. hat

Freie Autorenschaft