Mitte/Schwetzingerstadt - Tag der Nachbarn gefeiert

Lebenszyklus einer Königin

Von 
aph/red
Lesedauer: 

Anlässlich des Internationalen Tag der Nachbarn hat die Flüwo Stiftung zum Mitmachen in allen Beständen aufgerufen. Mieter setzten in ihren Quartieren sommerliche Aktionen um. Die Stiftung unterstützte die Umsetzung der Ideen organisatorisch und finanziell, wie Stiftungsreferentin Magdalena Heinrichs jetzt berichtete: „Die Herausforderung dieses Jahr war, den Tag der Nachbarn coronakonform zu gestalten.“

AdUnit urban-intext1

So präsentierte im Innenhof der Häuser in der Schwetzinger Straße und Keplerstraße in der Schwetzingerstadt der Imker Wolfgang Blumtritt, seit 20 Jahren Mieter, ein Bienenvolk in einem Schaukasten. Er erläuterte den interessierten Besuchern, dass nicht die Honigproduktion, sondern die Bestäubung die wichtigste Aufgabe der Biene ist. Sehr anschaulich berichtete er über den Lebenszyklus einer Königin. Durch seine offene Art und mit viel Herzblut begeisterte er die Besucher für das Thema Bienen. Seit Jahren ist er mit seinen Bienenvölkern im Mannheimer Lehrgarten, in Kindergärten, Schulen und Altenheimen unterwegs.

Nachbarschaftsfest geplant

Der Internationale Tag der Nachbarn wird seit über 20 Jahren gefeiert. Im Jahr 1999 fand dieser erstmals in Paris statt und hatte zum Ziel, der zunehmenden Anonymität und Vereinsamung in den Städten entgegenzuwirken. Nach fünf Jahren wurde dieser Tag auf ganz Europa ausgeweitet, 2018 wurde er von den Initiatoren der nebenan.de Stiftung nach Deutschland geholt. Schon im April hatte die Flüwo Stiftung einen Aufruf in allen Beständen gestartet, um diesen Tag mit Aktionen zu begehen. Ein Wettbewerb wurde ausgeschrieben, um die gelungenste Aktion zu prämieren. Zu gewinnen gibt es ein Nachbarschaftsfest für das ganze Quartier. Die Stiftung hat eine Facebook-Seite eingerichtet. Auf dieser Seite werden ab Juli alle Aktionen präsentiert und per Like-Button kann abgestimmt werden.