Sandhofen: - Neujahrskonzert des Vereins "Unsere Welt" Gelungene Aufführung in drei Sprachen

Lesedauer: 

Prächtige Kostüme und eine tolle Bühnenkulisse haben die Blicke Hunderter Besucher eingefangen, die sich auf dem Neujahrskonzert des Vereins "Unsere Welt" eingefunden hatten.

AdUnit urban-intext1

Zum ersten Mal präsentierten sich die Darsteller in der Turnhalle der Sandhofenschule in drei Sprachen. Neben Deutsch und Russisch wurde die Aufführung in diesem Jahr auch ins Türkische übersetzt. "Wir wollen damit eben alle unserer Mitglieder ansprechen", erklärte Gastgeberin Irina Fitz. Zwar sei die Muttersprache der meisten Kinder im Verein immer noch Russisch. "Mittlerweile wächst aber auch der Anteil der türkischen Mädchen und Jungen."

Der Verein "Unsere Welt" bietet den Kindern Hilfestellung für schulischen Erfolg und leistet damit eine wichtige integrative Aufgabe. Die Vereinsräumlichkeiten liegen in der Innenstadt. "Wir sind in diesem Jahr vom Marktplatz zum Neuen Messplatz umgezogen", berichtete Irina Fitz. "Aber wir kooperieren mittlerweile seit vielen Jahren erfolgreich mit dem Ringerclub Eiche in Sandhofen. Deshalb feiern wir unser Neujahrskonzert hier."

Insgesamt 50 Kinder waren in die Vorstellung integriert. Unterstützung bekam der Nachwuchs durch die Mitglieder der Elterntanzgruppen. Alle zusammen begaben sich mit den Zuschauern in die Märchenwelt von Alexander Puschkin, wo sich Sonne, Wind und Mond mit einem tanzenden Goldfisch, einem lustigen Eichhörnchen und einem goldenen Hahn zusammentaten.

AdUnit urban-intext2

Moderiert wurde das fantasievolle Aufeinandertreffen von einem weißen Kater. Aber auch der Weihnachtsmann durfte nicht fehlen. Eigentlich ist Alexander Preis Physiotherapeut in Ludwigshafen. Aber an diesem Vormittag schlüpfte er in das rote Kostüm und nahm die Kinder auf den Schoß, wo sie ihm etwas über ihre Weihnachtswünsche erzählen durften. Seine beiden Töchter Anna und Elena hatten zuvor schon in der Figur des Windes und des Ritters überzeugen können.

Irina Fitz bedankte sich bei allen Helfern. "Eigentlich ist der ganze Verein in die Aufführung mit eingebunden." Die Kostüme und die Kulissen seien selbst angefertigt worden. Zudem hätten viele Familien das Fest mit Kuchenspenden unterstützt. jba