Stadtteile Nord - Pfarrer Franz Schmerbeck gibt auf eigenen Wunsch die Leitung ab, bleibt aber als Kooperator Dekan Jung übernimmt Seelsorgeeinheit

Von 
aph
Lesedauer: 
Pfarrer Franz Schmerbeck. © Engler

Ehrendomkapitular Karl Jung, Dekan und Leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Mannheim Johannes XXIII., wird zum September als Pfarradministrator zusätzlich die Leitung der Seelsorgeeinheit Mannheim Nord übernehmen. Dies teilte die Erzdiözese Freiburg mit. Pfarrer Franz Schmerbeck wird als Kooperator mit dem Titel Pfarrer weiterhin in der Seelsorgeeinheit eingesetzt.

AdUnit urban-intext1

Der Wechsel erfolgt laut Erzdiözese auf Initiative von Pfarrer Schmerbeck. Im Blick auf die Kirchenentwicklung 2030, die vorsieht, dass die Mannheimer Gemeinden künftig eine gemeinsame Pfarrei bilden, werde Dekan Jung mit der Leitung betraut.

Die Personalentscheidung sei bereits den Gläubigen bekannt gegeben worden, heißt es in einer Mitteilung. Karl Jung ist seit 2005 katholischer Stadtdekan und Pfarrer der Seelsorgeeinheit Mannheim-City. 2008 ernannte ihn Erzbischof Robert Zollitsch zum Geistlichen Rat ad honorem und 2010 zum nichtresidierenden Domkapitular in Freiburg. 2011 wurde Jung zum Katholischen Stadtdekan wiedergewählt und 2014 zum Leiter der Seelsorgeeinheit Mannheim Johannes XXIII. ernannt. 2017 folgte die Wiederernennung zum Katholischen Stadtdekan durch Erzbischof Stephan Burger. Pfarrer Franz Schmerbeck wurde 1995 auf die Schönau Guter Hirte versetzt, dort 2000 als Pfarrer investiert; 2003 war er dann auch in Sandhofen (St. Bartholomäus) und 2011 zusätzlich in den Pfarreien der damaligen Seelsorgeeinheit Mannheim-Waldhof-Gartenstadt tätig.

Unter seiner Leitung wurden die Pfarreien zur Seelsorgeeinheit Mannheim-Sandhofen-Schönau und beide Seelsorgeeinheiten zur Seelsorgeeinheit und Kirchengemeinde Mannheim-Nord zusammengeschlossen. 2014 wurde Schmerbeck zum Dekanatspräses des Cäcilienverbands der Erzdiözese Freiburg in Mannheim gewählt. aph