Rheinau: VR-Bank-Mitarbeiter spenden 12 000 Euro Lebenshilfe kann bald bauen

Lesedauer: 

"Seit drei Jahren sind wir hier mit den Kindern, nun hoffen wir, dass wir bald rauskommen", bekannte die Leiterin des Lebenshilfe-Kindergartens, Gertraud Pitz-Petereit, in der provisorischen Unterkunft in den Räumen der Immanuelgemeinde im Sporwörth. Die Erfüllung des Wunsches zeichnet sich bereits am Horizont ab. "Im Mai kann der Grundstein in der Anlage am Kinderhaus Rheinau gelegt werden", verkündete der Vorsitzende der Lebenshilfe, Karl-Heinz Trautmann.

AdUnit urban-intext1

Möglich wird der Bau unter anderem durch die Spenden. Einen gewichtigen Beitrag brachten die Mitarbeiter der VR Bank Rhein-Neckar zusammen: Einen Scheck über 12 000 Euro trugen André Kolander und Gerd Heid sowie der Betriebsratsvorsitzender Karlheinz Lohnert in den Kindergarten. Das Geld sei bei dem Weihnachtsmarkt, den die VR Mitarbeiter veranstalten, zusammengekommen. Maßgeblich beteiligt seien auch Sonja Bodmer und Maria Zäh an der Organisation.

"Einen ganz, ganz herzlichen Dank" sprachen Trautmann und sein Stellvertreter Rolf Schmidt aus. Mit den Spenden sowie den Zuschüssen von Land, Stadt und der "Aktion Mensch" bringt die Lebenshilfe die rund 400 000 Euro zusammen, die der Bau kosten soll. Nach 38 Jahren der Existenz käme der Kindergarten zu einem eigenen, kinder- und behindertengerechten Dach über dem Kopf. jan