Kinder- und Jugendbildungshaus entsteht als zentraler Teil des Campus-Angebotes Umbau am Kaisergarten läuft

Von 
Anke Philipp
Lesedauer: 
Der 100 Jahre alte, leerstehende Kaisergarten wird saniert. © Thomas Tröster

Mitte/Neckarstadt. Der 1,4 Millionen teure Umbau steht schon lange auf der Wunschliste der Bezirksbeiräte. Seit der Machbarkeitsstudie 2017 wurde das Thema allerdings immer wieder vertagt. Nun wird der 100 Jahre alte, leerstehende Kaisergarten endlich saniert. Laut städtischer Wohnungsbaugesellschaft GBG laufen die Sanierungsarbeiten seit Ende November 2020. Aus dem ehemaligen katholischen Gemeindehaus soll bis Januar 2022 eine Tageseinrichtung für Kinder und Jugendliche unter der Trägerschaft der Stadt werden.

Nutzungskonzept der GBG für den Kaisergarten

  • Das Kinder- und Jugendbildungshaus Kaisergarten wird in Zukunft Raum bieten für gesundes Mittagessen für Grundschulkinder im Rahmen abgestimmter Nachmittagskonzepte sowie für schulunterstützende Maßnahmen (zum Beispiel Hausaufgabenhilfe) in Zusammenarbeit mit den Schulen im Stadtteil.
  • Außerdem: Raum für Tanzgruppen (zum Beispiel vom Jugendhaus Erlenhof oder von „Rock the Block“ der Jugendarbeit mobil) und Bewegungsangebote (zum Beispiel für die Ballschule von Neckarstadt Kids e.V.), musikalische Gruppenangebote der Musikschule Mannheim, Theatergruppen wie beispielsweise „Theaterspielen für alle“ oder theater-pädagogische Angebote des Jungen Nationaltheaters.
  • Dazu kommen Bewegungsangebote für Kindertagesstätten insbesondere am Vormittag, Aktivitäten von Sportvereinen, Elternarbeit und Elternengagement. Zudem ist Platz für neue Initiativen und Ideen aus dem Stadtteil.
  • Der Kaisergarten stellt außerdem eine Raumreserve für eine sich verändernde Schullandschaft dar und kann den Prozess des Aufbaus neuer Ganztagsschulen mit seinen Möglichkeiten begleiten. 
AdUnit urban-intext1

Wie berichtet hatte die GBG das Gebäude in der Zehntstraße 2020 in Erbpacht übernommen. Davor verzögerten Irritationen zwischen der Stadt und dem Eigentümer, der Katholischen Gesamtkirchengemeinde, den Handel – bevor im Frühjahr 2019 der Hauptausschuss des Gemeinderates das Geschäft schließlich billigte. 400 Quadratmeter Fläche sollten für die Bildungsarbeit – vor allem mit (Grundschul)-Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren – umgebaut werden. Rund 100 Kinder werde man damit erreichen, so die Vorstellung der Stadt. Die Finanzierung gelang aus Nachlassmitteln der Kommune. Sanieren wird das Haus die städtische MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH (MWSP), ein Tochterunternehmen der GBG.

Laut Mitteilung der GBG wird das denkmalgeschützte Gebäude nach aktuellen Standards saniert. Dabei bleibt der Grundriss erhalten, ein großer Raum mit Bühne sowie ein ehemaliger Schankraum können künftig genutzt werden. Ein Raum über dem Schankraum wird zur Umkleide. Das Konzept der GBG sieht vor, die ursprüngliche Architektur des Kaisergartens teilweise wiederherzustellen. So werden etwa alte gusseiserne Stützbalken freigelegt, und die gebogene Decke wird wieder begradigt, um so eine größere Raumhöhe zu erreichen, heißt es.

Der Zugang zum Gebäude soll barrierefrei, eine behindertengerechte Toilette eingebaut werden. „Viele Mannheimer*innen wissen gar nicht, dass es den Kaisergarten gibt. Wir wollen dafür sorgen, dass er wieder lebendig und für die Kinder und Jugendlichen der Neckarstadt-West eine Anlauf-, Betreuungs- und Spielstätte wird“, so GBG-Geschäftsführer Karl-Heinz Frings. Dies passe auch zur Unternehmensstrategie, Quartiere wie die Neckarstadt-West gezielt zu stärken und aufzuwerten.

Kinder- und Jugendbildungshaus

AdUnit urban-intext2

Laut GBG soll das Kinder- und Jugendbildungshaus in Trägerschaft der Stadt (Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt) im Januar 2022 öffnen. Das Projekt ist als Übergangsangebot bis 2025 auf dem Weg zur Ganztagsschule im Stadtteil gedacht. Der Kaisergarten, so Frings, werde dabei ein weiterer Standort für den Campus Neckarstadt-West und könne auch im Rahmen des Ausbaus der Ganztagsschulen als Raumressource genutzt werden.

Im Stadtteil Neckarstadt-West mit 160 Nationen gibt es einen hohen Bedarf an außerschulischen Bildungsangeboten für Kinder. Private Initiativen wie der 2018 gegründete Verein Neckarstadt-Kids e.V. bedienen die hohe Nachfrage. Auch der Campus Neckarstadt-West, ein Zusammenschluss von Stadt, MWSP und verschiedenen Partnern, setzt sich für die Weiterentwicklung einer vernetzten Bildungslandschaft ein.

AdUnit urban-intext3

„Für dieses und weitere Angebote braucht es geeignete kinder- und jugendgerechte Räume. Der Kaisergarten wird dabei eine Lücke schließen“, betont Bildungsbürgermeister Dirk Grunert zum Start der Umbauphase. Hauptziel sei die Schaffung besserer Lebens- und Teilhabechancen für Kinder sowie mehr Bildungsgerechtigkeit.

AdUnit urban-intext4

„Hier im ehemaligen Kaisergarten wird ein Ort der Begegnung entstehen, wo perspektivisch unterschiedliche Angebote für Kinder, Jugendliche und die Bewohner*innen des Stadtteils zentralisiert angesiedelt sind“, erklärt Achim Judt, Geschäftsführer der MWSP. Derzeit finden Schadstoffsanierungen statt. Die Fertigstellung des Gebäudes ist dann für Ende des Jahres 2021 geplant.

Mehr zum Thema

Neckarstadt-West Mehr Beteiligung der Bürger vor Ort gefordert

Veröffentlicht
Von
Sylvia Osthues
Mehr erfahren

Neckarstadt-West „Da unterscheiden wir uns vom normalen Vermieter“

Veröffentlicht
Von
Anke Philipp
Mehr erfahren

Neckarstadt Betreuung verbessern

Veröffentlicht
Von
red/scho
Mehr erfahren

Mannheim (mit Fotostrecke) Wohnungsbestand der GBG steigt auf mehr als 19000

Veröffentlicht
Von
Christian Schall
Mehr erfahren

Redaktion Mitglied der Lokalredation, seit 1991 zuständig für den Bereich Mannheim-Mitte mit den Stadtteilen Innenstadt, Jungbusch, Neckarstadt-West und-Ost, Schwetzingerstadt, Oststadt, Neuostheim und Neuhermsheim.