Mitte/Neckarstadt - Beate Rux-Voss übernimmt Kantorin mit vielen Ideen

Von 
dv/sch
Lesedauer: 

Mannheims größte evangelische Gemeinde hat wieder eine Kantorin: Beate Rux-Voss (Bild), die zuvor in Heidelberg gewirkt hatte, ist Nachfolgerin von Christiane Brasse-Nothdurft.

AdUnit urban-intext1

Es sei ihr wichtig, Neues zu entwickeln und Altes zu vermitteln. Sie möchte die Gemeinschaft durch Projekte fördern und mit anderen Akteuren kooperieren. Kantorin Beate Rux-Voss kommt mit großer Erfahrung und vielen Ideen in die Neckarstadt. Zuvor hatte sie knapp sechs Jahre in Heidelberg-Neuenheim und davor mehr als 18 Jahre in Bad Kreuznach gewirkt. Die A-Musikerin mit Leidenschaft für Johann Sebastian Bach spielt etliche Instrumente, hat an vier Hochschulen studiert, schon früh als Organistin Konzerte in ganz Europa gegeben und in Barockorchestern wie der Wiener Akademie mitgespielt.

Singen mit Dreijährigen samt Eltern bis zum Seniorenchor, Posaunenchöre und Orchester, Chormusik und Oratorien für Kinder machen ihr gleichermaßen Freude. In Heidelberg, wo besonders ihre Kinderchorarbeit „boomte“, hatte Beate Rux-Voss zuletzt mehrere Kinderopern zu Themen wie Schneewittchen, Aschenputtel und Bunte Vögel komponiert und aufgeführt.

Sponsoren gesucht

Sie befindet sich im 41. Organistenjahr und nahm im letzten Jahr am Internationalen Orgelsommer in Helsinki und Turku/Finnland teil. In der Neckarstadt hat sie die Voit-Orgel in der Lutherkirche verzaubert. Beate Rux-Voss möchte auf ihr Podcasts über Mendelssohns Orgelsonaten machen und sucht dafür noch Sponsoren. Musik als Verkündigung der Frohen Botschaft bedeute ihr viel, sagt Beate Rux-Voss. „In Zeiten von Ängsten und Unsicherheit hoffe ich, dass wir gemeinsam Töne der Ermutigung und Lebensfreude finden und so lebendigen Glauben auch der kommenden Generation vermitteln können.“ Derzeit denkt sie über ein Werk zu Klimawechsel und Nachhaltigkeit nach. Sie wünscht sich, bald viel Musik aufführen zu können. o dv/sch