Süd/Neckarau - Platz im Stadtteil soll neuen Namen bekommen / Politikerin engagierte sich für Verfolgte des Nazi-Regimes Ehrung für Hedwig Wachenheim

Von 
scho/red
Lesedauer: 

Die SPD-Gemeinderatsfraktion will einen Platz in Neckarau nach der Mannheimer Sozialdemokratin Hedwig Wachenheim benennen lassen. Der Platz liegt zwischen Germaniastraße, Dreesbachstraße und Eugen-Richter-Straße. Dazu stellte die Fraktion der Sozialdemokraten im Gemeinderat jetzt einen Antrag.

1914 in die Partei eingetreten

AdUnit urban-intext1

„Hedwig Wachenheim war eine engagierte Politikerin des 20. Jahrhunderts und eine Wegbereiterin der sozialen Arbeit. Sie gehörte zur Zeit der Weimarer Republik dem Berliner Senat und später dem Preußischen Landtag an. Nach ihrer Emigration in die USA half sie von den Nazis verfolgten Menschen bei der Einreise“, erklärt Bernhard Boll, Sprecher der SPD-Gemeinderatsfraktion für Neckarau. „An dieser Stelle sind mehrere Straßen und Orte nach wichtigen Politikern vor und während der Weimarer Republik benannt. Es wird Zeit, dass auch eine wichtige Politikerin dazukommt“, fordert Boll.

Hedwig Wachenheim trat 1914 in die SPD ein und wurde 1919 Berliner Stadtverordnete. Im gleichen Jahr war sie Mitbegründerin der Arbeiterwohlfahrt und erwarb sich besondere Verdienste bei der Etablierung des Berufsbilds der sozialen Arbeit. 1928 zog sie als Abgeordnete von Frankfurt/Oder in den Preußischen Landtag ein, dem sie bis 1933 angehörte.

Nach ihrer Emigration engagierte sie sich ab 1935 in den USA in der Exilorganisation deutscher Sozialdemokraten. Im Rahmen dieser Arbeit setzte sie sich besonders für die Einreise von durch die Nationalsozialisten verfolgten Menschen ein.

AdUnit urban-intext2

1946 kam sie nach Deutschland zurück und arbeitete bis 1949 als Mitarbeiterin der Wohlfahrtsabteilung der US-Militärregierung in Stuttgart. Sie kehrte danach in die USA zurück, um sich ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu widmen. 1969 starb Hedwig Wachenheim während eines Besuchs in Deutschland, sie wurde auf dem jüdischen Friedhof in Mannheim bestattet. scho/red