AdUnit Billboard
Mitte/Jungbusch - Kultur am Kanal startet wieder

Töne aus dem Busch

Von 
baum/red
Lesedauer: 

Im Jungbusch ist der Titel „Kultur am Kanal“ längst eine feste Größe: Unter dieser Überschrift fanden in den vergangenen Jahren während des Sommers unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Nach der Corona-bedingten Pause im Jahr 2020 kehrt das Kulturfest „Busch spielt“ nun zurück.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vielfalt im Quartier

Am Freitag, 16. Juli, lädt das Quartiermanagement im Gemeinschaftszentrum Jungbusch mit vielen Partnern aus dem Stadtteil von 16.30 bis 21.30 Uhr in die Fußgängerzone Beilstraße ein. Unter dem Titel „Der Busch spielt: Beats und Töne aus dem Viertel“ wird die dortige Piazza zur Bühne für ganz verschiedene Gesichter und Talente sowie das Engagement im Stadtteil. Alle Beteiligten wollen zeigen, wie viel kulturelle Vielfalt und Gemeinsinn im Jungbusch steckt. Bereits um 16.30 Uhr wollen die Akteure gemeinsam mit Engagierten aus dem Stadtteil über ein vielfältiges Kinderprogramm ein Signal für einen kinder- und familienfreundlichen Jungbusch auf dem Spielplatz Beilstraße setzen.

Kostenloser Imbiss

Um 18 Uhr beginnt das Bühnenprogramm mit dem Trio von Laila Mahmoud aus der Weltmusikabteilung der Popakademie, Tayfun Ates von der OMM, der Songwriterin Amelie Rahel und Fatih Akpinar mit seinem Trio. Um 19.30 Uhr sind dann alle Besucher zu einem kostenlosen Imbiss mit Friedensgebet eingeladen. Zur Mahlzeit, die der guten Nachbarschaft im Jungbusch dient, laden der Internationale Frauentreff sowie Kirchen und Moscheen ein.

Der Eintritt ist frei. Beim Betreten des Veranstaltungsgeländes sind Kontaktdaten zu hinterlassen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt und vom Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim. baum/red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1