Coronavirus - Inzidenz geht leicht auf 47,0 zurück Vier weitere Todesfälle

Lesedauer: 

Ludwigshafen. Acht Neuinfektionen und vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Ludwigshafen sind bis Mittwochnachmittag den Behörden gemeldet worden. Dies geht aus Daten des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums hervor. Demnach sind derzeit insgesamt 384 Menschen infiziert, 6034 gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Ludwigshafen ging leicht von 48,8 auf 47,0 zurück. Zum Vergleich: Im Rhein-Pfalz-Kreis beträgt sie 44,6, in Speyer 53,4 und in Frankenthal 63,6.

Linke: Stromsperren aussetzen

AdUnit urban-intext1

Die Linken fordern die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) auf, während der Corona-Krise Stromsperren bei Privathaushalten auszusetzen. Gerade in Zeiten der Pandemie haben viele das Problem, alle Rechnungen pünktlich zu begleichen. 21 000 Menschen beziehen soziale Transferleistungen. In dieser Situation bedürfe es nicht nur eines Moratoriums bei Mietschulden, sondern auch bei Stromschulden bei der TWL. Denn fast alle Menschen in Ludwigshafen in prekärer sozialer Lage leben nach Ansicht der Linken in Wohnungen der GAG, in denen das Warmwasser durch Stromdurchlauferhitzer erzeugt wird. Zudem soll die Stadt prüfen, ob „Einweisungswohnungen“ in der Bayreuther-/Kropsburger-/Flurstraße ausreichend mit Heizmaterial versorgt seien. Mehrfach hätten Bewohner ihre Wohnung mit extrem stromfressenden Heizlüftern beheizen müssen. ott