Coronavirus - Inzidenz steigt wieder leicht auf 43,5 Vier neue Todesfälle

Von
jei
Lesedauer:

Ludwigshafen. In Ludwigshafen sind vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das geht aus den Zahlen hervor, die das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium täglich veröffentlicht. Insgesamt sind damit seit Ausbruch der Pandemie 291 Menschen gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg wieder leicht an und liegt aktuell bei 43,5. Zum Vergleich: In Speyer ist der Wert derzeit bei 51,4, in Frankenthal bei 65,6, in Neustadt bei 69,5 und in Worms gar bei 75,4. Die Zahl der akut infizierten Menschen nimmt in Ludwigshafen kontinuierlich ab. Innerhalb der vergangenen sieben Tage sank sie von 425 auf 327.

AdUnit urban-intext1

Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Um über die Lage auf den Intensivstationen der Krankenhäuser zu berichten, lädt der Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes (CDU) am Mittwoch, 3. März, von 19 bis 20.30 Uhr, zu einer Videokonferenz ein. Zu Gast ist Intensivmediziner Anselm Gitt, Oberarzt am Klinikum Ludwigshafen, der maßgeblich an der Erarbeitung eines Corona-Registers für Rheinland-Pfalz beteiligt war. Wer an der Webex-Konferenz teilnehmen möchte, kann die Zugangsdaten per Mail an torbjoern.kartes.wk@bundestag.de anfordern. 

Mehr zum Thema

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren