Jugend - Beratungsstellen bleiben per Telefon oder E-Mail erreichbar Tipps für Spiele in der Familie

Von 
ott
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Auch wenn alle Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt seit fast drei Wochen geschlossen sind, können sich Mädchen und Jungen bei persönlichen Sorgen und schulischen Problemen weiterhin an die Mitarbeiter wenden – nur eben jetzt per Telefon oder E-Mail. Gleiches gilt für Ideen und Wünsche der Jugendlichen. Tipps für Spiele sowie Ideen für die Freizeitgestaltung zu Zuhause sind unter www.lu4u.de abrufbar.

Für Ratsuchende ist derzeit das Telefon ein wichtiges Mittel. © dpa
AdUnit urban-intext1

Wie können Familien ihren Tagesablauf zu Hause angesichts der Ausgangsbeschränkungen sinnvoll gestalten? Inwieweit sollen sich Kinder mit ihren Freunden treffen? Antworten auf diese Fragen gibt die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern. Die Fachleute geben auch Ratschläge, etwa wenn sich Enkel Sorgen um ihre Großeltern machen, die sie derzeit nicht besuchen können. Die Mitarbeiter der städtischen Erziehungsberatung sind montags bis freitags zwischen 9 und 16.30 Uhr über die Telefonnummer 0621/504-30 56, per E-Mail an erziehungsberatung@ludwigshafen.de oder über die Website www.lu4u.de erreichbar.

Die Straßensozialarbeiter sind weiterhin persönlich im Stadtgebiet unterwegs. Der Kontakt erfolgt unverändert telefonisch, über Social Media oder zentral per E-Mail unter streetwork@ludwigshafen.de. Auch die Jugendberufshilfe bietet telefonische Unterstützung bei der Berufsorientierung und Berufswahl sowie bei Fragen zum Bewerbungsprozess an. Gabriele Diehm ist unter Tel. 0172/13 08 234 oder per E-Mail gabriele.diehm@ludwigshafen.de zu kontaktieren.

Der Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung ist von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der zentralen Telefonhotline 0621/504-28 63 zu erreichen und per Mail unter der Adresse: jufoe-EB@ludwigshafen.de.

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service und Hintergrund Entwicklungen & Rat zum Umgang mit dem Coronavirus

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren