Jazz - Erwin Ditzner zeigt neues Video zum Corona-Alltag Solidarisch in der Krise

Von 
gespi
Lesedauer: 
Optisch experimentell: Erwin Ditzners Video „School’s Out“. © gespi

Beklemmend aktuell ist das neue Video des Ludwigshafener Schlagzeugers Erwin Ditzner in seiner Reihe „Corona Homeoffice“. Sein aktuelles Werk steht unter dem Motto „School’s Out“ (Die Schule ist aus). In einer experimentellen Bildcollage aus Überblendungen und rhythmisch zur Musik geschnittenen Aufnahmen führt Ditzner seine Zuschauer durch das menschenleere Ludwigshafener Max-Planck-Gymnasium, in dem zurzeit nur Fernunterricht gegeben wird.

AdUnit urban-intext1

„Wir laufen durch das ehrwürdige Gebäude, besuchen die Aula und besichtigen Bio-, Musik- und Physiksaal und fliegen durch das Treppenhaus hinten einfach wieder raus ... !“, kommentiert er sein Werk.

Afrikanische Rhythmen

Das setzt auch musikalisch ein Zeichen: Ditzner begibt sich im Zusammenspiel mit dem Heidelberger Balalafonspieler Brahima Diabate, einem Virtuosen aus der Elfenbeinküste, auf das Terrain afrikanischer Groove-Rhythmen. Im charakteristisch zirkulierenden 6/8-Beat erweist er sich als rhythmischer Magier, Avantgarde-Posaunist Stephan Kirsch untermalt die Klänge mit elektronischen Sounds. Die Botschaft ist klar: Gerade in Corona-Zeiten ist Zusammenhalt gefragt – über alle Stil-, Länder- und Kulturgrenzen hinweg. Ein starkes Statement. Zu sehen und zu hören ist es auf Erwin Ditzners YouTube-Channel. gespi