AdUnit Billboard
Reparaturarbeiten

Sichtbarer Austritt von Gasen bei der BASF auch in den nächsten Tagen möglich

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Am Montag sind bei der BAST Gase ausgetreten. Sie waren in Mannheim und Ludwigshafen zu sehen. Auch in den kommenden Tagen kann es dazu kommen. © Boksa

Ludwigshafen. Wegen Vorbereitungen zu Reparaturarbeiten beim Ludwigshafener Chemiekonzern BASF können am Dienstag und in den folgenden Tagen sichtbare nitrose Gase austreten. Dabei soll es sich laut Mitteilung des Unternehmens um geringe Mengen handeln, die vereinzelt austreten könnten. Eine Gefährdung für Mensch und Umwelt soll dabei nicht bestehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am Montagabend war es wegen einer Betriebsstörung im Werksteil Nord zu einem Austritt nitroser Gase unter Bildung einer weithin sichtbaren braunen Abgasfahne gekommen. Inzwischen werde die Störung nach kontrolliertem Abschalten der betroffenen Anlage untersucht.

Nach Eintreten des Problems konnte die BASF den Austritt stoppen. Laut des Unternehmens habe zu keiner Zeit eine Gefährdung für Mensch und Umwelt bestanden. Dies hätten Messungen der konzerneigenen Umweltmesswagen und der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen ergeben.

Bei nitrosen Gasen handelt es sich um Stickoxide, die beim direkten Einatmen giftig seien, informierte die BASF. Es sei ein Nebenprodukt, das auch bei jeder Verbrennung entstehe.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Ludwigshafen (mit Fotostrecke)

Orangefarbene Wolke über Mannheim und Ludwigshafen - weitere Gas-Austritte bei BASF möglich

Veröffentlicht
Von
Mischa Krumpe und Till Börner
Mehr erfahren

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1