AdUnit Billboard
Handball - Eulen Ludwigshafen treffen Personalentscheidungen

Salger kehrt zurück, Valiullin geht

Von 
red
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Nach dem Abstieg aus der Handball-Bundesliga sind die Eulen Ludwigshafen bei der Personalplanung für die neue Saison einen Schritt weitergekommen. Während Stefan Salger von der MT Melsungen zu den Pfälzern zurückkehren wird, müssen sie auch einen Abgang verkraften: Azat Valiullin wird das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht annehmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Salger freut sich, dass er bei den Eulen wieder öfter auf der Platte stehen wird als zuletzt. „Ich habe in Melsungen leider nicht die Einsatzzeiten bekommen, die ich mir erhofft hatte. Ich bin noch ein junger Spieler und möchte mich weiterentwickeln, Spaß am Handball haben. Den werde ich bei den Eulen wieder haben“, betont der Halbrechte, der schon 2018/19 in Ludwigshafen spielte. Der 2,07 Meter große Linkshänder, der am 15. August 25 Jahre alt wird, hat einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben.

„Stefan ist ja kein Unbekannter. Er kommt – wie Matej Asanin – zurück zu den Eulen. Das ist ein tolles Zeichen für die Mannschaft und den Club und zeigt, dass Stefan zu schätzen weiß, was er bei den Eulen hatte und wieder haben wird“, sagt Lisa Heßler. Die Geschäftsführerin des Clubs ergänzt: „Wir freuen uns natürlich über die Entscheidung Stefans, zu uns zu kommen, und sind überzeugt, dass er uns in Angriff und Abwehr definitiv helfen wird.“

Salger verbrachte nach dem Saisonende einige Tage bei seinen Eltern in Oberstaufen. Dort ist er geboren, dort begann er beim TSV auch mit dem Handball. Er kam über den TSV Kottern, den TV Immenstadt, die SG Kronau/Östringen, nochmals Immenstadt, die SG Heidelsheim/Helmsheim zur SG Leutershausen und 2018 vom TVB Stuttgart zu den Eulen. 2016 wurde er mit der deutschen U 20 Vize-Europameister. red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1