Volkshochschule - Neues Semesterprogramm wegen Corona deutlich reduziert / Mehr Angebote im Freien Koch- und Sprachkurse auch online

Von 
Thomas Schrott
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Corona bremst die großen Pläne der Volkshochschule (VHS) für das Jubiläumsjahr 2021 aus. Das neue Semesterangebot ist längst nicht mehr so umfangreich wie früher. Auch wenn mehr Kurse online laufen oder ins Freie verlegt werden. „Rund 500 Kurse sind in diesem Jahr vorgesehen, dies sind 700 weniger als im vergangenen Jahr“, sagt VHS-Leiterin Stefanie Indefrey. Wegen der Pandemie-Bestimmungen wird zum offiziellen Start des Semesters am 25. Januar nur ein digitales Programm angeboten.

Die ersten VHS-Vorträge erfolgten in der Schule in der Bismarckstraße. © Stadt
AdUnit urban-intext1

Den Online-Schwerpunkt hat die Volkshochschule aber generell ausgeweitet – mit nun 72 Online-Kursen und Vorträgen aus fünf Bereichen an. Dazu zählen 18 berufliche Seminare, 15 Fremdsprachenkurse und fünf Angebote für Senioren. „Lehrgänge wie die Realschulkurse und der Kindertagespflegekurs wechseln indes zwischen Online- und Präsenzlernen ab“, erläutert Indefrey.

„Obwohl nicht alles online geht, ist an der Volkshochschule vieles auch digital möglich“, zeigt sich die Leiterin überzeugt. Sie verweist dabei etwa auf Koch- oder Pilates-Kurse, bei denen die Teilnehmer von zuhause aus mitmachen können. Auch Bewegungsangebote für Senioren oder Fremdsprachenkurse wie Chinesisch für Anfänger würden online angeboten. „Teilweise gehen wir dazu Kooperationen mit anderen Volkshochschulen ein“, so Indefrey.

Kleine Feier zum Jubiläum

Verstärkt setzt die VHS auch auf Kurse im Freien wie etwa zum Waldbaden oder zu sportlichen Aktivitäten. In Zusammenarbeit mit dem Verein Stolpersteine zeigt ein Sabbatweg Spuren jüdischen Lebens in Ludwigshafen auf. Zudem hält Stadtarchivar Klaus-Jürgen Becker einen Vortrag über den Baumeister Markus Sternlieb, der in der NS-Zeit aus dem Amt gedrängt wurde.

AdUnit urban-intext2

Ob alle vorgesehene Kurse in Präsenzform tatsächlich stattfinden, ist aber offen. „Dies hängt vor der Entwicklung der Pandemie ab. Änderungen werden wir bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn den angemeldeten Teilnehmern direkt mitteilen“, sagt Indefrey. Beigeordnete Beate Steeg (SPD) hält sich mit Prognosen zurück. Sie hofft aber, dass ab dem zweiten Halbjahr wieder regelmäßig Präsenzkurse stattfinden können. „Denn die Volkshochschule lebt vom sozialen Miteinander.“

„Zum 120-jährigen Bestehen der Volkshochschule hätten wir in diesem Jahr gerne mehr ins Programm gepackt“, merkt Steeg an. Dies sei aber wegen Corona nicht möglich. Ab Februar soll eine Jubiläums-Straßenbahn durch Ludwigshafen und Mannheim rollen. Im Sommer ist eine kleine Festveranstaltung im Bürgerhof geplant. Dabei werde die Chronik der VHS vorgestellt, die das Stadtarchiv derzeit erarbeitet.

AdUnit urban-intext3

Mit Vorträgen von Heidelberger Uniprofessoren war die Bildungseinrichtung 1901 in Ludwigshafen gestartet – oft mit 500 bis 600 Besuchern. „Verbrecher und Verbrechen“, lautete der Titel der ersten Vortragsreihe. Dies greift die VHS zum Jubiläum wieder auf. Am Freitag, 15. Januar, 19 Uhr, startet Krimiautor Harald Schneider eine digitale Lesung mit Ratespiel.

Mehr zum Thema

Zonta-Club Oranges Licht gegen Gewalt

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren

Volkshochschule Geld richtig anlegen – so kann es gehen

Veröffentlicht
Von
vhs/Bild: Walz
Mehr erfahren

Serie "Was für eine Zeit" Rückblick: Ludwigshafens früher Corona-Lockdown im März

Veröffentlicht
Von
Julian Eistetter
Mehr erfahren

Live-Stream Krimilesung mit Harald Schneider

Veröffentlicht
Von
ott
Mehr erfahren

Redaktion MM-Redakteur seit 1984, zuständig für den Bereich Ludwigshafen - mit all seinen Facetten